Samstag, 30. Dezember 2017

Rezension ♣ Skulduggery Pleasant: Der Gentleman mit der Feuerhand (Derek Landy)

Bildquelle*




Titel: Der Gentleman mit der Feuerhand
Originaltitel: Skulduggery Pleasant
Autor: Derek Landy
Reihe: Skulduggery Pleasant, Band 1
Genre: Fantasy
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: 01. September 2007
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 344 Seiten
Preis: 16,90€
ISBN: 978-3-7855-5922-2







Beschreibung
Er ist kein gewöhnlicher Detektiv. Er ist Zauberer und Meister der kleinen schmutzigen Tricks, und wenn die Umstände es erfordern, nimmt er es mit dem Gesetz nicht so genau. Er ist ein echter Gentleman. Und ... er ist ein Skelett. Als Stephanie Skulduggery Pleasant das erste Mal sieht, ahnt sie noch nicht, dass sie ausgerechnet mit ihm eines ihrer größten Abenteuer erleben wird. Denn um den mysteriösen Tod ihres Onkels aufzuklären, muss sie ihn in eine Welt voller Magie begleiten - eine Welt, in der mächtige Zauberer gegeneinander kämpfen, Legenden plötzlich zu Leben erwachen und in der das Böse schon auf Stephanie wartet.
Textquelle*


Zum Buch
Protagonistin ist die 12-jährige Stephanie Edgley, die nach dem unerwarteten Tod ihres Onkels auf Skulduggery Pleasant trifft. Dieser stellt sich als lebendes Skelett heraus, ein Detektiv noch dazu. Schnell lernt sie, dass es Magie und magische Wesen gibt – eine Welt, an der ihr Onkel teilnahm und der auch Skulduggery angehört. Ein Ereignis überschlägt das nächste und so wird sie in diese neue Welt hineingezogen. Das ist Stephanie ganz recht, denn sie findet das normale Leben langweilig und möchte viel lieber zaubern lernen und Abenteuer erleben.
Bösewicht und Skulduggerys Erzfeind, Nefarian Serpine, sucht nach einem Zepter, das alle nur für eine Legende halten und das ihm unglaubliche Macht geben könnte. Es liegt an Stephanie, Skulduggery und ihren Verbündeten, ihn aufzuhalten.

Die positiven Meinungen zu dieser Reihe haben mich dazu gebracht, dem Buch in Audio-Format eine Chance zu geben. Zunächst wurde ich allerdings enttäuscht, denn die meisten Charaktere haben mich schon in den ersten Kapiteln genervt. Alles wirkte so unglaublich 08/15 und klischeehaft, hätte ich das Buch gelesen und nicht gehört, hätte ich es vermutlich abgebrochen. Doch es wurde, dank Skulduggery, besser. Er ist sehr von sich selbstüberzeugt und spricht fließend sarkastisch. Stephanie dagegen… Ich glaube am meisten gestört hat mich, dass sie sich nicht richtig wie eine 12-Jährige benimmt. Auf der einen Seite ist sie zwar sehr neugierig (zu neugierig für meinen Geschmack) und blauäugig und unerfahren, auf der anderen Seite sagt oder tut sie Dinge, die ein Erwachsener so sagen oder tun würde. An vielen Stellen hat sie mich einfach nur genervt, vielleicht liegt das aber auch daran, dass es eigentlich ein Kinder-/ Jugendbuch ist und ich nicht der Zielgruppe entspreche.

Die anderen Charaktere, die Teil der magischen Welt sind, waren alle sehr interessant und vielfältig. Leider wurde aber nur kurz auf jeden einzelnen eingegangen. Es ist immer etwas passiert, ein gewisses Tempo hatte die Handlung also. Auch wenn mich nichts überraschen konnte und nichts außerordentliches passierte blieb es bis zum Ende relativ spannend.


Fazit
Ich habe von Skulduggery Pleasent vermutlich zu viel erwartet. Stephanie hat mich dabei am meisten gestört, das konnte Skulduggery und der Humor aber einigermaßen ausgleichen. Das Audio-Format hat die Geschichte doch sehr unterhaltsam gemacht. Es ist auf keinen Fall ein schlechtes Buch und ich bin mir sicher, dass viele diese Reihe mögen werden, besonders, wenn sie diese Art von Humor mögen.


Bewertung
Cover: ●●●○○
Schreibstil: ●●●○○
Idee: ●●●●○
Charaktere: ●●◐○○
Spannung: ●●◐○○
Handlung: ●●●○○

Insgesamte Wertung: 6 / 10       (gefühlt: 5 / 10)


Mehr Infos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für's kommentieren. ♥