Freitag, 24. Mai 2013

[Musik] ♪ Rezension ♪ Lena - Stardust


Bildquelle: amazon


Titel: Stardust
Interpret: Lena
Musikrichtung: Pop
Erscheinungsdatum: 12. Oktober 2012
Tracks: 12
Preis: ca. 12€ 






GESTALTUNG
Das Cover vermittelt das Gefühl von Wärme und Sonne. Der Titel ist leicht geprägt und schimmert in gold. Ich finde das Foto sehr gut gewählt und auch das Brooklet ist im Stil des Covers gestaltet worden, mit schönen Fotos und vollständigen Liedtexten.

               

01 - Stardust
Erste Single des dritten Albums und guter Einspieler. Für mich ein Gute-Laune-Lied, das Unbeschwertheit versprüht.

♪ "We are waiting on a dream. We are waiting on a dream. So we go to sleep, but nothing happens when we wait too long." ♪

02 - Mr. Arrow Key
Auch das nächste Lied macht gute Laune. Mit dem interessanten Text, den Lena mitgeschrieben hat, und der gängigen Melodie hat Mr. Arrow Key nicht nur Ohrwurmpotenzial, sondern gehört auch zu meinen Lieblingen des Albums.

♪ "My feet are really hurting and my back is aching. God my body's totally weary and my legs are shaking. I've been searching for someone to get to destiny, but I can't find the Arrow Key. Been climbing up the walls but I am falling down. I've been running through the streets, but I still haven't found. I'm looking for, I'm searching for it desperately, but I can't find the Arrow Key." ♪ 

03 - Pink Elephant
Ähnlich wie beim Vorgänger gefällt mir auch bei Pink Elephant die Melodie und Lyrics. Bei dem flotten Song fällt es schwer, stillzuhalten.

♪ "She’s doing every trick she knows in her pink elephant show. Oh oh, oh oh, hey. Show. Oh oh, oh oh. And now she’s doing her best to go. Knocking down everything as she goes. Hey. Goes. Oh oh, oh oh." ♪ 

04 - Neon (Lonely People)
Auch dieses Lied wurde von Lena mitgeschrieben und ist zudem die zweite Single-Auskopplung. In den Strophen klingt Lenas Stimme etwas rauchig, reif, wodurch Neon sehr elegant klingt. Besonders schön sind die Lyrics des Refrains.

♪ "As the sun goes down, neon is all we have. And it’s calling all the lonely people. As the night goes on, we’re trying a different song. So we won’t be one of the lonely people." ♪ 

05 - Better News
Better News hat langsamere Strophen und einen schnellen Refrain, bei dem ich den Text super finde. Der Song macht gute Laune und Lena hat auch hier mitgewirkt.

♪ "Just better news, taller shoes. I want sweeter juice, a kiss or two. I want new “to dos” and faster food. I want more." ♪ 

06 - Day To Stay
Ein langsamer, süßer Liebessong ist Day To Stay, bei dem Lena auch mitgeschrieben hat. In den Text wurde ein bisschen französisch eingebaut und zum Ende hin wird das Lied lebendiger.

♪ "I’m gonna stay here with you beside me. We’ll turn this Monday to Sunday. Let’s call work and say we’re not coming. Order some food and lock the door." ♪ 

07 - To The Moon
Ein weiteres Liebeslied, das von Lena mitgeschrieben wurde. Es trifft nicht ganz meinen Geschmack, hat allerdings seinen ganz eigenen Charme.

♪ "I would take a plane and fly straight to the moon. And then steal the stars and come back to you." ♪ 

08 - Bliss Bliss
Bliss Bliss gehört definitiv zu meinen Lieblingsliedern und den stärksten Titeln des Albums. Text und Melodie verschmelzen zu einem Ohrwurm.

♪ "Rough day, such a rough day. In the fire, in the dirt and I sing for all it’s worth." ♪ 
♪ "It doesn’t really matter if we get along. We lived for life, we can live for fun. We think we’ve now evolved but we’re only just beginning." ♪   

09 - Asap (feat. Miss Li)
A.S.A.P. steht für "ass soon as possible" (zu dt: so schnell/bald wie möglich). Hier gefällt mir einfach alles: die Lyrics, die gängige Melodie, das Feature. Ein weiterer Ohrwurm, ein weiterer Lieblingssong, ein weiteres mal von Lena mitgeschrieben.

♪ "And I’ve been waiting here now far too long. Sitting on my bed and writing silly songs. I’m kind of feeling angry, ’cause I, I don’t understand. You hear me calling. Don’t you wanna pick up?" ♪ 

10 - I'm Black
I'm Black ist wie seine Vorgänger einer meiner Lieblingssongs. Die Lyrics sind interessant und ich mag die Melodie der Strophen. Zudem wurde auch dieses Lied von Lena mitgeschrieben und enthält eine kleine Zeile auf deutsch.

♪ "This house is so packed and there’s so many facts. I want you to come back but not like that. You’re black and I’m black, too." ♪ 
♪ "Hier ist wirklich viel Blut. Can't understand you." ♪

11 - Goosebumps
Zu den wenigen ruhigen Songs des Albums gehört Goosebumps. Es beginnt mit nichts außer einer Akkustikgitarre, später setzt auch das Schlagzeug ein. Die Lyrics, die Lena selbst geschrieben hat, sind leicht melancholisch.

♪ "‘Cause I get goosebumps on my heart. I get that every time you love. Oh, I get goosebumps on my heart. Please let us never be apart." ♪ 

12 - Don't Panic
Auch beim letzten Lied hat Lena mitgewirkt. Die Stophen sind schneller, der Refrain ruhiger. Don't Panic ist ein guter Ausklang des Albums und wenn man ganz geduldig ist, wartet sogar ein Bonussong auf den Hörer - ein toller Song und eine sehr süße Idee.

♪ "How do you know what I need if I don’t know what I need?" ♪ 
♪ "Try doors. I’ll find my own secret escape. Oh oh. Sirens tell me to get the fuck away. Oh oh." ♪

                

FAZIT
Stardust ist ein sehr gelungenes, drittes Album. Die Titel wirken reifer, erwachsener und man erkennt, dass sich Lena weiterentwickelt hat - nicht nur stimmlich, sondern auch im Bezug auf die Texte. An den meisten Songs hat sie selbst mitgeschrieben, einige ganz allein. Ich finde, das ist ein wichtiger Punkt, denn so wirkt das Album einfach persönlicher. Auch ist es meiner Meinung nach ihr erstes Album, das stimmig wirkt. Bei den vorherigen Alben hatte ich das Gefühl, dass die Lieder wahllos zusammengewürfelt worden oder aber sie waren durch gewisse Fernsehshows schon ausgelutscht. Die Songs des neuen Albums hingegen passen einfach zusammen und lassen sich dadurch gut durchhören.

              



Lena -- Stardust (Albumteaser) - MyVideo


Lena -- Stardust - MyVideo


Lena -- Neon (Lonely People) - MyVideo

Montag, 13. Mai 2013

Rezension ♣ Ich. Bin. Jetzt. (Su Busson)

Bildquelle*

 Titel: Ich. Bin. Jetzt.
 Autor: Su Busson
 Reihe: /
 Genre: Sachbuch
 Verlag: Verlag Kremayr & Scheriau
 Erscheinungsdatum: März 2013
 Format: Klappenbroschur / eBook
 Seitenzahl: 256 Seiten
 Preis: 22€ (eBook: 9,99€)
 ISBN: 978-3-7015-0543-2



Beschreibung:
Der achtfache Yoga-Pfad ist ein seit Jahrtausenden erprobter Weg, um sich aus eingefahrenen Denk- und Verhaltensmustern zu befreien und sein inneres Potenzial zu entfalten. Die einzelnen Glieder sind ein Schlüssel für einen besseren Umgang mit anderen Menschen, mit der Umwelt und mit sich selbst. Auf verständliche, praktische und zeitgemäße Weise erklärt Su Busson in ihrem neuen Buch die spirituellen Grundprinzipien des Yoga – etwa Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit, Zufriedenheit und Selbstdisziplin – ebenso wie die weiteren Bestandteile des Yoga-Weges: Körperhaltungen, Lenkung der Lebensenergie, Rückzug der Sinne, Konzentration, Meditation und Einheitsbewusstsein. Neben traditionellen yogischen Zugängen fließen moderne, westliche Ansätze und zahlreiche Übungsvorschläge in dieses Buch ein. Es geht darin letztlich immer um das, was Yoga im Alltag bedeutet: Leben im Jetzt.
Textquelle*

Gestaltung:
Das Buch wurde in Flieder und Violett gehalten, was auf mich sehr beruhigend wirkt. Auch den Titel finde ich sehr gut gewählt, da er Interesse weckt. Außerdem ist das Buch qualitativ sehr hochwertig: Beispielsweise sind die Seiten dicker, und die Überschriften sind in "bunt" gedruckt. Auch ist der Einband sehr stabil, so dass es (trotz der wenigen Seitenzahlen) so gut wie unmöglich ist, dass Leserillen entstehen.

Zum Buch:
Zuerst liest man sich durch eine kleine Einleitung mit Erklärungen, die nur teilweise interessant und für mich etwas zu überladen waren. Dennoch hat die Autorin einen sehr angenehmen, ruhigen Schreibstil, der sich leicht lesen lässt. Das Buch ist in 8 große Kapitel unterteilt, wobei es beim 1. und 2. auch Unterkapitel gibt.

1 - Über den Umgang mit anderen Menschen und der Umwelt
Das erste Thema ist Gewaltlosigkeit. Doch damit ist nicht nur die körperliche Gewalt gemeint. Darunter zählen auch negative Gedanken oder verletzende Bemerkungen. Und das finde ich persönlich schon sehr schwer, denn komplett ohne solche Gedanken werde ich vermutlich nicht auskommen und es wird mir schwerfallen, mir das immer wieder ins Gedächnis zu rufen.
Nummer zwei: Wahrhaftigkeit. Hier geht es kurz gesagt um das Lügen. Warum wir lügen, wie wir uns selbst belügen und warum wir nicht lügen sollten. Ein sehr informatives Kapitel, bei dessen Lesen man merkt, wie oft man eigentlich unbewusst nicht (ganz) die Wahrheit sagt.
Das Nicht-Stehlen ist für mich auch eine Sache, die ich sehr schwer finde. Denn hierzu gehört beispielsweise auch der Neid auf andere oder sich selbst etwas zu stehlen (sich z.B. selbst sagen, dass man nichts kann etc). Die Autorin geht hier außerdem - neben den ganzen interessanten Informationen - auf den Besitz ein und dass man schon mit wenigen Dingen sehr zufrieden sein kann, statt immer nur noch mehr zu gieren - eine hübsche Erinnerung, die uns zeigt wie glücklich wir eigentlich mit dem, was wir haben, sein können.
Im Bewusstsein der All-Seele handeln ist das nächste Unterkapitel. Hier erfährt man einiges über das richtige Maß der Dinge und (was ich sehr interessant fand) der Umgang/ das Finden seiner inneren Stimme. Wie man sich mit seinem "inneren Navi" in Verbindung setzt, das hätte ich gerne noch etwas ausführlicher.
Der letzte Unterpunkt handelt vom Nicht-Besitzen - davon, dass wir gerne Geld und (im)materielle Dinge besitzen, warum das so ist und wie wir unsere alten Muster ablegen können. Diesen Teil habe ich etwas zwiespaltig gelesen, denn zum einen stimme ich dem ganzen natürlich zu, aber zum anderen habe ich ein Sammlerherz. Und obwohl das meistens mit meinem Geiz kollidiert, gibt es trotzdem viele schöne Dinge, die ich gerne haben würde.

2 - Über den Umgang mit sich selbst
Im 1. Unterkapitel geht es um die innere und äußere Reinheit. Hygiene und Sauberkeit allgemein ist klar, und auch dass die innere Reinheit bei den Yogis durch bestimmte Rituale und durch Meditation geschaffen wird, ist verständlich. Aber dann kam die Sache mit der Ernährung. Natürlich gibt es nicht umsonst den Spruch "Du bist, was du isst", und uns ist allen klar, dass bestimmte Nahrungsmittel (vor allem im Überfluss) nicht gut für uns sind. Uns ist genauso klar, dass in fast allen Lebensmitteln Chemie ist, bzw. sie chemisch bearbeitet wurden. Aber deswegen vollkommen darauf zu verzichten und nach und nach vegan zu leben, finde ich übertrieben. Das Kapitel kam so rüber wie "Esse das, das und das nicht, aber dafür das und nur dann kannst du die innere Reinheit erlangen." Ich habe nicht vor, meine ganze Ernährung umzustellen und würde es vollkommen ausreichend finden, wenn man sich bewusst gesünder ernährt.
Das nächste Unterkapitel handelt von Zufriedenheit. Man sollte zufrieden mit seinem Leben sein und seine Situationen nicht voreilig in "gut" oder "schlecht" einteilen. Denn ob es gut oder schlecht ist - Wer weiß? Auch sollte man sich selbst fair behandeln und sich selbst nicht ständig runterziehen. Ich finde dieses Kapitel gut und verständlich, auch wenn es sicherlich schwer ist, immer das Positive zu sehen und "böse" Gedanken zu vertreiben. Einen Versuch ist es aber wert.
Ein weiteres Thema, bei dem man ein starkes Durchsetzungsvermögen braucht: Disziplin. Die Erklärungen bzw. Beispiele waren in diesem Kapitel sehr anschaulich, da man erkennt, dass Disziplin nicht immer das sein muss, was wir uns darunter vorstellen. Etwas durchziehen oder verändern, so etwas haben wir uns alle schon einmal vorgenommen. Doch meistens schaffen wir dann doch nicht ganz unsere Ziele. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass man für die meisten dieser Sachen einen starken Willen braucht, denn so einfach ist es nicht, etwas konsequent durchzuziehen.
Das vierte Unterkapitel, Selbststudium, hat mir sehr gut gefallen. Man erfährt wie man sich selbst beobachten und dadurch besser verstehen kann. Es behandelt auch, wie man mit seinem inneren Selbst "in Kontakt treten" kann. Gut erläutert und sehr informativ.
Im letzten Teil geht es um die Hingabe an das Göttliche - Hier bin ich etwas zwiespaltig. Dass man eine höhere Kraft vertrauen kann, okay, da scheiden sich die Geister. Aber der Teil mit dem "Im Augenblick leben" gefiel mir doch sehr gut und war motivierend.

Weiter mit 3 - Körperhaltung: Hier wird nicht nur erklärt, was Körperhaltung alles verändern kann, sondern auch verschiedene Yoga Techniken. Zum einen interessant, aber zum anderen waren mir die ganzen Yamas, die mit dem Yoga verbunden wurden, etwas zu überladen.

Kapitel 4 ist die Lenkung der Lebensenergie. Hier geht es hauptsächlich um verschiedene Atemtechniken und Atemübungen, die man auch im Alltag anwenden kann, beispielsweise um ruhiger zu werden. Die Informationen waren wieder sehr interessant und man kann die Übungen sehr gut in den Alltag einbauen.

Auch das nächste Thema hat mir sehr gut gefallen 5 - Rückzug der Sinne. Man erfährt einiges über unsere Sinne. Wie sie uns täuschen, wie wir sie entlassten, uns auf sie konzentrieren und sie bewusst nutzen können. Diese Übungen kann man ebenfalls täglich einfach anwenden.

Kapitel 6 - Konzentration fand ich ebenfalls gut. Da wir in unserer heutigen Gesellschaft daran gewöhnt sind, mehrere Dinge gleichzeitig zu machen (z.B. gleichzeitig fernsehen, reden und essen), kann unser Geist nicht vollständig zur Ruhe kommen. Das führt dann dazu, dass wir uns auf Dauer nicht richtig konzentrieren können und unsere Gedanken abschweifen. Mit den verschiedenen Übungen kann man das "sich konzentrieren" üben.

Schön fand ich auch das nächste Kapitel: 7 - Meditation, da ich selbst schon einige Male meditiert habe. In diesem Teil wird sich damit beschäftigt was Meditation ist, welchen Zustand man dadurch erreicht, warum man meditiert und welche Arten es gibt. Die Übungen und Erklärungen waren auch hier sehr hilfreich und verständlich.

Nun der letzte Abschnitt, 8 - Erleuchtung. Hier wird die Erleuchtung, die man durch die ganzen Yoga-Glieder erfährt, genauer erklärt und eigene Erfahrungen mit eingebaut. Für mich zwar nicht weiter interessant, aber dennoch informativ.

FAZIT
Ich. Bin. Jetzt. hat mir ganz gut gefallen, obwohl ich mir etwas anderes darunter vorgestellt habe. Viele dieser Dinge werde ich vermutlich (auf Dauer) nicht oder kaum einhalten, aber es war trotzdem sehr interessant, allem zu folgen. Besonders gefallen haben mir die Zitate am Anfang eines jeden Kapitels, die einfachen und verständlichen Erklärungen und Beispiele sowie die Praxisübungen für den Alltag. Ich empfehle dieses Buch jeden, der sich für Yoga oder allgemein spirituelle Bücher interessiert.

Sonstiges:
Su Busson hat vor Ich. Bin. Jetzt. schon zwei andere Ratgeber geschrieben: Entschieden zum Nichtraucher und Das Leben ist einfach kompliziert.

Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●●●◐
Idee: ●●●●○   

Insgesamte Wertung: 6,7 / 10 [nach Gefühl]

Mehr Infos:
Über das Buch

Vielen Dank an den Verlag Kremayr & Scheriau und Blogg dein Buch!


*Bild- und Textquelle: http://www.kremayr-scheriau.at/index.php?p=main.php&buch=349

Mittwoch, 8. Mai 2013

[Bücher] ♣ April ♣ Monatsüberblick

~Gelesen~

Seelen (Stephenie Meyer)
(43/ 862 Seiten)

Ich. Bin. Jetzt. (Su Busson)
(119/ 252 Seiten)

Mangas:
Fairy Tail Band 2
Cheeky Vampire Band 2

insgesamt 162 Seiten [Ø 5,4 Seiten pro Tag]

~Rezensionsexemplar~

Ich. Bin. Jetzt. (Su Busson)

~Geschenkt~

 Supernatural, Staffel 3
 
~Gekauft~

 Supernatural, Staffel 4
 Supernatural, Staffel 5
Iron Man 1
Iron Man 2

~SuB~

SuB Monatsanfang: 1
SuB Monatsende: 1

~Fazit~
 
War ich jemals schlechter? Ich möchte gar nicht über meine Leseflaute reden. Und es ist mir irgendwie ein bisschen peinlich, denn das ist echt extrem wenig. Zu meiner Verteidigung kann ich nur sagen, dass ich einfach keine Zeit mehr habe. Und ich hoffe inständig (und warte heimlich auf ein kleines Wunder) dass sich das mal bald ändert.