Mittwoch, 27. März 2013

Rezension ♣ Warm Bodies (Isaac Marion)

Bildquelle*

 Titel: Warm Bodies
 Autor: Isaac Marion
 Reihe: /
 Genre: Dystrophie / Paranormal
 Verlag: Tropen
 Erscheinungsdatum: 22. Februar 2013
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 299 Seiten
 Preis: 9,95€
 ISBN: 978-3-608-50129-2



Beschreibung:
R ist ein Zombie. Es ist ihm peinlich, dass er sich nur an den ersten Buchstaben seines Namens erinnern kann. Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht.
Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. Dummerweise hat er gerade das Hirn ihres Freundes gegessen. R weiß nicht warum, aber er verliebt sich unsterblich in Julie - ausgerechnet in ein lebendes menschliches Wesen.
Textquelle*

Gestaltung:
Das Cover entspricht dem deutschen Filmcover, mit den Hauptdarstellern im Vorder- und anderen Zombies im Hintergrund. Das ganze Buch ist in rot gehalten - ein wahrer Hingucker. Zu jedem Kapitel gibt es eine kleine Zeichnung.

Erste Sätze:
»Ich bin tot, aber das ist nicht so schlimm. Ich habe gelernt, damit zu leben. Tut mir leid, dass ich mich nicht richtig vorstellen kann, aber ich habe keinen Namen mehr. Kaum einer von uns hat noch einen. Wir verlieren sie wie Autoschlüssel, vergessen sie wie Geburtstage.«

Zum Buch:
HANDLUNG
Seit Jahren existiert die Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr. Eine Seuche überkam die Erde, das Leben nach dem Tod ist das Leben der Zombies. Nur ein Schuss durch den Kopf kann sie endgültig töten. Sie leben in Gemeinschaften, nur mit notwendigster Kommunikation und nicht in der Lage, zu lesen, schreiben, fühlen oder klar zu denken. Sie brauchen kaum Schlaf und gehen nur in die wenig bewohnten Städte, um zu essen. 
Die "normalen" Menschen leben zusammengepfercht hinter Mauern. Kinder lernen schon in jungen Jahren, gegen Zombies zu kämpfen. Die Welt ist am Ende. Nichts zählt mehr außer Leben und Überleben.
Doch irgendwann treffen R und Julie aufeinander und irgendetwas verändert sich. Wird es wieder ein normales Leben geben?

MEINUNG
Als R und ein paar andere Zombies auf Jagd gehen, frisst er Perrys Gehirn und plötzlich ist ein Teil von Perry in ihm. Aus einem ihm unbekannten Grund nimmt er Julie mit in sein Heim. R hat den Drang, sie zu beschützen, bei ihr zu sein. Etwas in ihm verändert sich. Erinnerungen aus Perrys Leben überkommen ihn immer und immer wieder. Was hat das zu bedeuten?

R grübelt, hinterfragt und legt seine Meinung und Sicht über die momentane Situation der Menschheit und der Zombies philosophisch angehaucht dar. Er ist ein liebenswerter und sympathischer Charakter, der an manchen Stellen leicht trottelig wirkt.
Julie ist eine taffe junge Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die in ihrem Leben schon viel durchgemacht hat und lässt sich durch ein paar Zombies nicht einschüchtern.
Julie und R geben auf eine verdrehte Art ein schräges, aber faszinierendes Paar ab. Es ist keine richtige Liebesgeschichte, sondern eine Beziehung mit ganz eigenem Charme. Sie entwickelt sich langsam, realistisch.

Der Schreibstil und der irrwitzige Humor, die Spannung, die sich durch das Buch zieht, die rasanten Momente und Flashbacks, die Entwicklung von R und den anderen Zombies, der unvorhersehbare Ausgang - das alles hat mir an diesem Buch gefallen. Es war schön, an der Reise von R und Julie teilgenommen zu haben.

FAZIT
Obwohl ich zunächst nicht wusste, was ich von Warm Bodies halten sollte, hat mich der Autor durch seinen Humor und seine originelle Geschichte überzeugt. Sie ist nicht 0815, sie ist anders. Die Charaktere sind facettenreich und tiefgründig und die Spannung steigt ab der Hälfte steil nach oben. Das Buch hat mir ein paar sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.

Sonstiges:
Warm Bodies ist Isaac Marions erstes Buch. Dazu ist im Februar ein Prequel, also eine Vorgeschichte, mit dem Titel The New Hunger als E-book erschienen.

Zitate:
»Du solltest immer Bilder machen, wenn nicht mit einer Kamera, dann mit deinem Verstand. Erinnerungen, die man mit Absicht einfängt, sind lebendiger als die, zu denen man zufällig kommt.« (Seite 112)
»Es gibt keinen Maßstab dafür, wie das Leben verlaufen sollte, Perry. Es gibt keine ideale Welt, auf die man warten könnte. Die Welt ist immer das, was sie gerade ist, und es hängt von dir ab, was du daraus machst.« (Seite 145)
»Es gibt kein Regelwerk für die Welt. Es sind bloß unsere Köpfe, unser kollektiver, wimmelnder, menschlicher Geist. Wenn es Regeln gibt, dann, weil wir sie gemacht haben. Wir können sie ändern, wann immer wir wollen.« (Seite 226)
  
Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●●●●
Idee: ●●●●●   
Charaktere: ●●●●●
Humor: ●●●●○
Romantik: ●●○○○
Spannung: ●●●◐○
Handlung: ●●●●●

Insgesamte Wertung: 9,4 / 10

Mehr Infos:
Über das Buch
Über den Autor

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Bildquelle: http://www.klett-cotta.de/buch/Gegenwartsliteratur/Warm_Bodies/31990

Donnerstag, 21. März 2013

Rezension ♣ Special: Zeig dein wahres Gesicht (Scott Westerfeld)

Bildquelle*

 Titel: Special: Zeig dein wahres Gesicht
 Autor: Scott Westerfeld
 Reihe: Band 3; Trilogie | Band 1 | Band 2
 Genre: Jugendbuch / Dystopie
 Verlag: carlsen
 Erscheinungsdatum: Mai 2008
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 381 Seiten
 Preis: 8,95€
 ISBN: 978-3-551-31008-8



Beschreibung:
Tally war immer schon alles andere als durchschnittlich, doch eine neue Operation hat sie endgültig zu etwas besonderem gemacht. Jetzt ist sie beängstigend schön, gefährlich stark, atemberaubend schnell - und genau das, was sie in ihren Leben fürchtete: eine Special, dazu geschaffen, die Uglies und Pretties unter Kontrolle zu halten.
Als Rebellen aus Smoke in der Stadt auftauchen und ihre gefährlichen Ideen verbreiten, erhält Tally Gelegenheit, ihre Loyalität zu beweisen. Sie soll den Unterschlupf der Smokies aufspüren und der Sache so ein Ende setzen. Tally ist bereit, doch ihr Weg durch die Wahrheit steckt voller Überraschungen - und voller Erinnerungen. Denn einst war sie selbst eine Smokey.
*Textquelle: Rückentext

Gestaltung:
Passend zu den anderen Covern sind man beim dritten Band nun das Gesicht eines Specials. Die Idee und deren Umsetzung ist sehr gut gelungen und als Leser kann man sich so die verschiedenen Operationen besser vorstellen.

Erste Sätze:
»Die sechs Hubbretter bewegten sich zwischen den Bäumen mit der blitzenden Eleganz von Spielkarten, die flach und wirbelnd über den Tisch geworfen werden. Mit gebeugten Knien und ausgestreckten Armen duckten und schlängelten sich die Hubbrettsurfer lachend zwischen den eisschweren Zweigen hindurch. Sie hinterließen eine glitzernde Spur aus kristallenem Regen, winzige Eiszapfen, die von den Kiefernnadeln stoben und im Mondlicht zu brennen schienen.«

Zum Buch:
HANDLUNG
Tally ist im dritten Band der Reihe, wie der Titel schon sagt, eine Special. Sie hat den Auftrag, den Aufenthaltsort von New Smoke herauszufinden und am Ende ihrer Reise findet sie mehr, sogar die Wahrheit des ganzen Systems.

MEINUNG
Ich hatte an Special keine großen Erwartungen, da ich die ersten Bände der Reihe eher durchschnittlich und die Charaktere teilweise sehr naiv fand.
Mit dem gewohnten Schreibstil steigt man direkt ins Geschehen ein - wieder bei einer Party. Und wieder einmal gibt es bestimmte Wörter, die öfters wiederholt werden. Zum Glück hat sich der Autor diesmal etwas zurückgenommen und die Wiederholungen sind nicht so oft vorhanden wie in den anderen Bänden.

Scott Westerfeld ist es auch diesmal gelungen, durch das Denken und Verhalten der verschiedenen Figuren die Veränderungen der Operation zum Special herauszufinden und nachzuvollziehen. Besonders ihre Gedanken machen deutlich, dass sie sich als überlegen und nahezu perfekt sehen. Und doch sind sie vernünftig und können Situationen gut erkennen und abschätzen.

Wieder war Tallys Weg das Ziel. Sie erlebt viel und - wer hätte das gedacht - kann sich am Ende ohne eine Operation "umpolen". Abgesehen vom Schluss wirkte das Buch zäh und auch langatmig, denn so berauschend viel passiert einfach nicht. 
Bei der Lösung der Dreiecksbeziehung hat es sich der Autor sehr leicht gemacht - Ich finde den Ausgang sehr schade und habe mir da wirklich mehr erwartet. Und auch das gesamte Ende hängt für mich noch in der Luft.
Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was ich noch großartig zu diesem Buch sagen soll. Es war mit seinen Logikfehlern, Handlung und Charakteren genau so durchschnittlich "gut" wie Ugly und Pretty.

An sich ist die Reihe abgeschlossen, jedoch endet dieser Band etwas offen - dafür gibt es dann noch den Zusatzband Extra.

FAZIT
Mich hat das gestört, was mich auch schon in den vorherigen Bänden gestört hat, aber nicht mehr so intensiv. Die Handlung war klarer und nicht so kompliziert verzweigt, was ich als sehr positiv empfand. Richtige Spannung kam allerdings nicht besonders oft auf. Trotzdem war Special für mich angenehmer zu lesen und ist ein guter Abschluss der Trilogie.

Sonstiges:
Die Ugly-Pretty-Special Reihe ist in vier Bänden abgeschlossen: Ugly: Verlier nicht dein Gesicht (Originaltitel: Uglies), Pretty: Erkenne dein Gesicht (Originaltitel: Pretties), Special: Zeig dein wahres Gesicht (Originaltitel: Specials) und Extra: Wer kennt dein Gesicht (Originaltitel: Extras).

Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●●◐○
Idee: ●●●◐○   
Charaktere: ●●●◐○
Humor: ●●○○○
Romantik: ●○○○○
Spannung: ●●○○○
Handlung: ●●●◐○

Insgesamte Wertung: 6,4 / 10  

Mehr Infos:

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Bildquelle: http://www.carlsen.de/taschenbuch/ugly-pretty-special-band-3-special-zeig-dein-wahres-gesicht/18666

Donnerstag, 14. März 2013

Kurzrezensionen: Sklavin des Schicksals Trilogie (Pamela Gelfert)


Sklavin des Schicksals: Brise der Freiheit von Pamela Gelfert

Auf die Reihe bin ich durch die Autorin selbst aufmerksam geworden, die mir einen netten Gästebucheintrag auf animexx geschrieben hat. Ohne dem Wissen, das ich Buchblogger bin, warb sie in sympathischer Weise für ihre erste Trilogie - vielleicht würde ich sie ja interessant finden. Und ja, das fand ich. Trotzdem dauerte es eine ganze Weile, bis ich sie mir gekauft habe. (Andere Bücher erschienen mir irgendwie "dringender".)
Doch um was geht es überhaupt? Die 17-jährige Tanja kann nun endlich die Sklavininsel verlassen und in Freiheit leben. Doch schon nach kurzer Zeit handelt sie sich in der ihr fremden Welt Ärger ein und muss um ihr Leben kämpfen.
Wie fand ich's? Puhh. Ehrlich gesagt, war ich sehr froh, als es zu ende war. Tatsächlich haben mich sehr, sehr viele Dinge an dem Buch gestört und mir den Lesespaß genommen. Dabei fing es so interessant an... Beginnen wir einfach mal mit meinem Hauptproblem: der Protagonistin. Tanja ist naiv, hat keinen Sinn für Respekt oder Anstand und ein loses Mundwerk. Im späteren Verlauf hat es mich masiv gestört, dass sie immer gerettet werden musste. Oh, und ihre Schwärmerei. Ja, ich habe Lukas mehr als einmal zugestimmt, als er meinte, sie wäre nervig. Dann kommen da noch einige unrealistische Logikfehler hinzu - warum würde ein König eine einfache Sklavin, die ihm eigentlich egal sein müsste, so unglaublich sehr schützen wollen? - und auch die Wortwahl an bestimmten Stellen waren meiner Meinung nach unpassend, wenn man bedenkt, in welcher Zeit die Geschichte ungefähr spielt. Die positiven Dinge waren hingegen "nur" der Schreibstil (am Anfang fand ich es ein wenig verwirrend, dass die Sichtweisen sich ständig geändert haben, finde es aber recht praktisch), der sich - abgesehen, von einigen Rechtschreib- bzw. Tippfehlern, die bewusst so gelassen wurden - eigentlich ganz gut und flüssig lesen lässt und die sehr durchdachte Handlung. Ich habe gemerkt, dass die Autorin wirklich über die Geschichte und den Handlungsverlauf nachgedacht und eine richtige, eigene Welt aufgebaut hat und das ist sehr bemerkenswert. Nur hätte für mich etwas mehr Spannung mit einfließen können - es zog sich alles sehr lang und war irgendwie "zäh" - und der Schluss hat mich irgendwie ... enttäuscht. Ja, ich hatte wirklich mehr erwartet; richtig viel Action und Kämpfe und Blutvergießen. Aber stattdessen war es nur ein Handel, der mir grotesk und sinnlos vorkam, denn somit wurde gar nichts erreicht und die Endsituation war fast genauso gleich wie am Anfang des Buches.
Fazit? Ich habe mich eigentlich sehr auf dieses Buch gefreut, weil es mal eine andere Geschichte war, aber ich musste mich eher quälen weiterzulesen. Vermutlich liegt es auch nur an meiner Auffassung von unsympathischen Personen, aber mich hat die Protagonisten fast permanent genervt und mir den Lesespaß genommen.

Bewertung
Schreibstil: ●●●
 
Idee: ●●●   
Charaktere: ●●

Spannung: ●

Handlung: ●


Insgesamte Wertung: 4,4 / 10


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Sklavin des Schicksals: Wind der Veränderung von Pamela Gelfert

Um was geht's? Lukas und Tanja sind dem Kult entkommen und Tanja wird nun zur Priesterin ausgebildet. Nach ihrer Ausbildung trifft sie die Entscheidung, ins Elbenreich zu gehen, um den Elben zu besuchen, der sie damals als Sklavin freigekauft hat. Doch damit wird nicht nur Tanja in einen Hinterhalt gelockt.
Wie fand ich's? Mit der positiven Einstellung, der zweite Teil würde vielleicht besser werden, wagte ich mich an das nächste Buch der Reihe. Und schon nach ein paar Seiten war ich von Tanja genervt. Aber, gott sei dank, wurde meine Geduld belohnt und ihr Charakter veränderte sich tatsächlich nach einigen schweren Kapiteln und Tanjas Aufenthalt bei der Priesterin. Das machte das ganze Lesen sehr, sehr, sehr viel angenehmer. Einzig und allein zwei Sachen haben mich an ihr hin und wieder "gestört": Zum einen ihr sensibler Gerechtkeitssinn, zum anderen ihre Schwärmerei - bei beiden hätte ich allerdings auch bei jedem anderen Buch die Augen verdreht.
Die Handlung ging wieder nur sehr langsam vorran, das besserte sich aber zum Glück ab der zweiten Hälfte des Buches. Und siehe da: Kaum sind sie im Elbenreich, wird es doch tatsächlich spannender und lebhaftiger.
Fazit? Ich bin ja so froh, dass Tanja sich geändert und somit weniger nervig ist. Und auch die Handlung kommt jetzt endlich in Schwung. Ich mochte den letzten Teil des Buches wirklich gerne.

Bewertung
Schreibstil: ●●●
 
Idee: ●●●   
Charaktere: ●●

Spannung: ●

Handlung: ●


Insgesamte Wertung: 6,0 / 10


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Sklavin des Schicksals: Sturm des Schicksals von Pamela Gelfert

Um was geht's? Lukas ist als Geisel bei den Elben gefangen und die letzte Hoffnung auf einen Friedensvertrag. Tanja wird gegen ihren Willen außerhalb des Elbenreichs gebracht. Die Kultanhänger trachten immer noch um ihr Leben und die meisten Elben wollen Lukas tot sehen - ein erneuter Kampf ums Überleben.
Wie fand ich's? Na bitte. Warum nicht gleich so? Ich hätte wirklich und unter keinen Umständen gedacht, dass es in dieser Reihe mal so brutale Szenen zu lesen gibt. Man erfährt endlich Lukas' Vergangenheit und die ist mehr als hart. Oh, und ich hatte ja so einen Hass auf Sarah. Das Weib ist echt krank. Kein Wunder, dass Lukas so abweisend und kalt ist. Der Mittelteil des Buches war für mich der ruhigste Teil im ganzen Buch - was nicht unbedingt schlecht sein soll - und zum Ende passiert wieder mehr. Und yay, Kämpfe, Blut und töten. Halleluja. Tanja ist tatsächlich über ihren Schatten gesprungen. Aber diese "Ich weiß, sie wollten mich töten, aber ich möchte keinen Menschen verletzen"-Gedanken waren ein klein wenig nervig. Nur ein klein wenig. Ansonsten ist Tanja wirklich sehr erträglich geworden. 
Fazit? Überraschung, mir hat das Buch gefallen. Es gab mehr Spannung, mehr Action, mehr andere Charaktere und ein hübscher Abschluss. Meiner Meinung nach der beste  Band der Reihe.

Bewertung
Schreibstil: ●●●
 
Idee: ●●●   
Charaktere: ●●

Spannung: ●

Handlung: ●


Insgesamte Wertung: 7,0 / 10

Samstag, 9. März 2013

Best Blog Award TAG



Yay! Ich wurde mal wieder getaggt, und zwar von Celina. Vielen lieben Dank. ♥

DIE REGELN
Jeder Nominierte postet seine Nominierung mit dem schicken Bildchen hier und dankt mit einem demjenigen, der ihn nominiert hat. 
Dann werden die 11 Fragen beantwortet... 
...und wieder 20 Blogs mit weniger als 200 Followern nominert 
schön wäre es wenn wir uns gegenseitig folgen würden 
die Nominierten werden via Kommentar auf ihrem Blog informiert 
Und dann geht wieder alles von vorne los
 
FRAGEN 
1. Was magst du beim Kochen lieber: Nachtisch oder Deftige Gerichte? 
Nachtisch. :3   

2. Was ist dir wichtiger bei einer Person: die Persönlichkeit oder die Erscheinung? 
Natürlich achtet man beim ersten Mal sehen auf die Erscheinung, aber wichtiger ist natürlich die Persönlichkeit. ;)   

3. Wann hast du den Blog gegründet? 
Anfang Oktober 2011.   

4. Welche Person hat dich bisher inspiriert, in dieser Welt mit was Neuem anzufangen? 
Puhh. Ich würde sagen, dass es eher die berühmteren Leute sind (ja, Leute in meiner Umgebung haben wirklich sehr selben die selben Intressen wie ich, also... :/). Taylor Momsen, Emma Watson, Charlie von the perks of being a wallflower, wenn fiktive Personen auch zählen, ehm ... und auch noch Reika/DirtyCornflake, durch die ich auf's cosplayen bzw nähen gekommen bin. Also irgendwie inspirier ich mich immer selbst, dadurch, dass ich viel auf tumblr bin, mir Blogs durchlese, Videos schaue oder auch durch Serien/Filme/Animes/Bücher.   

5. Verfolgst du viele Blogs?
Es geht. Ich sortiere immer mal aus, weil ich es absolut nicht leiden kann, wenn mein Dashbord so vollgepackt ist.   

6. Kochst du lieber oder lässt du dich lieber bekochen? 
Letzteres. Ich hab zwei linke Hände, was das meiste kochen angeht. (Ich bevorzuge backen. xD)   

7. Welches Buch liest du grade? 
Der Vorleser für die Schule und nebenbei Special:Zeig dein wahres Gesicht.   

8. Welches Kleidungsstück hat bisher am längsten in deinem Kleiderschrank überlebt? 
Oh, mhh. Mal überlegen. Eigentlich habe ich die meisten meiner Kleidungsstücke noch. Am längsten habe ich wahrscheinlich meine Jeans, Fanshirts und mein Konfikleid.   

9. Was ist dein Lieblingsrezept? 
Schokokuchen: Ganz weicher Teig mit Schokoguss und Streuseln. *-* 

10. Welche Eigenschaften einer Person sind dir in einer Freundschaft wichtig? 
Vertrauensvoll, Verständnisvoll, Ehrlichkeit, Treue.   

11. Was ist dein Lieblingsfilm? 
Da gibt's 'ne Menge Filme, die mir gefallen: The Perks of Being a Wallflower, Pitch Perfect, Easy A, Iron Man, Wir müssen über Kevin reden, Ich bin Nummer vier, Charlie und die Schokoladenfabrik, Das wandelnde Schloss, Pirates of the Caribbean, Alice im Wunderland, Sucker Punch...


Ich tagge mal wieder die üblichen tolle Blogs. ;)

Sind zwar nur 10 von 20, aber mehr hab ich nicht. xD
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.<3

Dienstag, 5. März 2013

[Bücher] ♣ Februar ♣ Monatsüberblick


~Gelesen~

Schwestern des Blutes (Yasmine Galenorn / Lynda Hilburn / Kathryn Smith)
(304 Seiten) 
Rezension 

Sklavin des Schicksals: Brise der Freiheit (Pamela Gelfert)
(255 Seiten)
keine Rezension

Sklavin des Schicksals: Wind der Veränderung (Pamela Gelfert) 
(255 Seiten)
keine Rezension  

Sklavin des Schicksals: Sturm des Schicksals (Pamela Gelfert) 
(116/ 266 Seiten)

insgesamt 930 Seiten [Ø 33,21 Seiten pro Tag]



~Gekauft~

Warm Bodies von Isaac Marion

~SuB~

SuB Monatsanfang: 8
SuB Monatsende: 6

~Fazit~

Immerhin, ich werde besser. Hoffentlich geht das jetzt so weiter. ;) Warm Bodies wollte ich mir eigentlich auf englisch kaufen, weil ich das deutsche Cover so unpassend fand und einfach gerne mal ein englisches Buch lesen wollte. Aber auf amzon war's nicht mehr erhältlich. Und schließlich kam dann das Buch mit englischem Titel und Filmcover raus. Tja, und das werd ich dann auch hoffentlich bald lesen. :)