Samstag, 24. August 2013

Rezension ♣ Das verbotene Eden: Magda und Ben (Thomas Thiemeyer)

Bildquelle*

 Titel: Das verbotene Eden: Magda und Ben
 Autor: Thomas Thiemeyer
 Reihe: Band 3; Trilogie | Band 1 | Band 2
 Genre: Dystrophie
 Verlag: Knaur
 Erscheinungsdatum: 01.08.2013
 Format: Hardcover
 Seitenzahl: 448 Seiten
 Preis: 16,99€
 ISBN: 978-3-426-65328-9



Beschreibung:
Der Kampf der Geschlechter steuert seinem Höhepunkt entgegen. Als die Frauenarmee immer tiefer ins Herz der Männerstadt vorrückt, treffen ein alter Mann und eine alte Frau aufeinander - und machen eine unglaubliche Entdeckung: Magda, die oberste Heilerin, und Benedikt, der Prior der Abtei, waren vor fünfundsechzig Jahren ein junges Paar, das durch den Virus auseinandergerissen wurde. Inzwischen trennen sie Welten. Ob sie nach all den Jahren noch immer etwas füreinander empfinden? Kann es gelingen, die Zeit zurückzudrehen und den blutigen Konflikt beizulegen? Wenn es eine Kraft gibt, die das möglich macht, so ist es die Liebe.

Gestaltung:
Auf dem Cover sind Ben und Magda in jungen Jahren abgebildet, auch hier finde ich die Personen sehr passend. Der Hintergrund ist diesmal in rot gehalten und passt prima zu den anderen. Und auch diesmal gibt es in den Klappseiten eine Karte, die dann und wann sehr hilfreich ist.

Erste Sätze:
»Die Finsternis drang wie Rauch aus den Tunneln. Das wenige Licht, dass durch die Risse und Spalten in der Decke fiel, reichte gerade aus, um ein kurzes Stück des Weges zu beleuchten. Silbriges Wasser tropfte aus Belüftungsschächten und landete platschend auf dem mit Müll und Unkraut übersäten Boden.«

Zum Buch:
MEINUNG
Der dritte und letzte Teil der Das verbotene Eden Trilogie führt alle Fäden zusammen und löst die ein oder andere Unklarheit auf.

Das Buch beginnt mit einem Rückblick ins Jahr 2015. Magda und Ben, die man schon in den Vorgängern kennenlernt und die wahrscheinlich mit die ältesten Charaktere der Geschichte sind, sind 2015 ein jugendliches Liebespaar. Die ganze Rückblende liest man aus der Sicht von Ben, den ich auf Anhieb sehr sympathisch fand. Er ist ein sehr einfach gestrickter Typ, der allerdings auch viel hinterfragt statt es einfach hinzunehmen. Zudem ist er Mitglied des Mittelaltervereins und beschränkt sich bei den neumodischen Dingen auf das Nötigste. Magda dagegen ist das genaue Gegenteil. Sie stammt aus einer vermögenden Familie, hat den neuesten Schnickschnack und trägt Markenklamotten. Um ehrlich zu sein mochte ich die frühere Magda an sehr vielen Stellen nicht, da sie mir etwas zu verwöhnt war. Vielleicht wollte Thomas Thiemeyer damit aber auch nur ausdrücken, dass diese ganzen Statussymbole in unserer heutigen Gesellschaft viel zu überbewertet und eigentlich nichts wert sind, denn nach dem Virus sind sie das ja auch.

Man erfährt endlich, wie das Virus entstanden ist, was ein Virus überhaupt ist und wie das Virus ausgebrochen ist. Und auch wenn das ein oder andere etwas trocken rübergebracht wurde, ist es dennoch sehr informativ diese ganzen Fakten zu erfahren. Durch Ben erlebt man mit, wie das Virus zuschlägt und wie sich Männer und Frauen verfeinden. Leider bleibt man nicht allzu lange im Jahr 2015, obwohl ich gerne noch etwas länger dort geblieben wäre. Interessant hätte ich nämlich auch gefunden, wie genau die Männer und Frauen jetzt, nach dem Zusammenbruch leben und wie sie (vor allem die Frauen) ihr neues Leben aufbauen.

Nach dem Sprung in die Vergangenheit kehrt man in die ursprüngliche Handlung zurück. Die Sichtweisen ändern sich oft und somit ist bleibt es immer spannend. Logan sitzt immer noch in Gefangenschaft und Gwen macht sich mit den Brigantinnen auf den Weg in die Schlacht gegen den Inquistitor, verfolgt aber insgeheim ihr eigenes Ziel: Logan zu befreien. Arkana und Claudius wollen den Krieg verhindert und auch Benedikt und Magda haben ihren Part. Die verschiedenen Handlungsstränge laufen nach und nach zusammen, bis es schließlich zum endgültigen Krieg kommt.
Der Showdown ist sehr actionreich und packend und man fiebert bis zum Ende mit. Die Anhänger des Inquisitors haben für mich etwas zu schnell nachgegeben, aber ansonsten war das Ende sehr stimmig. Gefreut hat es mich auch, dass David und Juna einen kleinen Auftritt haben.

An sich wurden alle Sachen (auf-)geklärt, die Handlungen geschickt zusammengeführt und abgerundet. Beim Schluss hätte ich allerdings gerne noch mehr Einblicke in das jetzige gemeinsame Leben von Männern und Frauen, auch von David und Juna, gehabt.

FAZIT
Thomas Thiemeyer hat es geschafft, dass ganze Buch spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Die Reihe ist nicht nur sehr einfallsreich, sondern auch bis zum Schluss durchdacht. Ein toller Abschluss der Trilogie!

Sonstiges:
Magda und Ben ist der dritte Teil der Das verbotene Eden Trilogie. Band eins heißt David und Juna, Band zwei Logan und Gwen. Thomas Thiemeyer und neben dieser Trilogie noch weitere Fantasy und Thriller Reihen veröffentlicht.
Zitate:
»Wie sehr ich diese armen Schweine bedauere, die nach dem Abi sofort ins Studium wechseln. G8, Bachelor, Master, du wirst da durchgeschleust wie durch eine Autowaschanlage. Da paukst du dir dein Wissen in den Schädel, schreibst Klausuren, hältst Referate und merkst gar nicht, wie die besten Jahre deines Lebens an dir vorüberziehen. Am Ende hast du vielleicht einen Abschluss, aber du stellst fest, dass du die ganze Zeit nur funktioniert hast. Keine Freiheit, nichts. Tja, und dann erwartet alle Welt, dass du mit deinem Abschluss gleich in den Job wechselst. Und da geht die Tretmühle dann erst richtig los.« (Seite 32)
»Die Wahrheit ist, dass wir Himmel als auch Hölle sind. Es steckt beides in uns. Die Welt ist ein Spiegel unserer selbst, deshalb haben wir es auch selbst in der Hand, was damit geschieht.« (Seite 429)

Bewertung:
Cover: ●●●●
Schreibstil: ●●●●
Idee: ●●●   
Charaktere: ●●

Humor: ●●◐○○
Romantik: ●○○○○
Spannung: ●●

Handlung: ●●●


Insgesamte Wertung: 8,6 / 10  

Mehr Infos:

1 Kommentar:

  1. Huhu :)
    Du hattest ja in einem Kommentar geschrieben, dass ich eine E-Mail zum Booktalk bekommen hätte. Leider konnte ich keine solche finden. Ich würde mich freuen, wenn du mir die Infos nochmal an diese E-Mailadresse schicken könntest:
    emocooky1@web.de

    Liebe Grüße,
    Marginalia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für's kommentieren. ♥