Samstag, 6. Juli 2013

Rezension ♣ Seelen (Stephenie Meyer)

Bildquelle*

 Titel: Seelen
 Autorin: Stephenie Meyer
 Reihe: /
 Genre:Jugendbuch / Dystrophie
 Verlag: carlsen
 Erscheinungsdatum: August 2008
 Format: Hardcover
 Seitenzahl: 862 Seiten
 Preis: 24,90€
 ISBN: 978-3-551-58190-7



Beschreibung:
Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig - nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern. Eine von ihnen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält - und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat ... Der ungewöhnliche Kampf zweier Frauen, die sich einen Körper teilen müssen, eine hinreißende Liebesgeschichte und die wohl erste Dreiecksgeschichte mit nur zwei Körpern.
Textquelle**

Gestaltung:
Das Cover ist schön und passt zu Seelen. Auch wenn es nicht allzu viel aussagt finde ich es sehr passend gewählt, vor allem mit der Reflektion des Auges je nach Lichteinfall.

Zum Buch:
HANDLUNG
Amerika, irgendwann in der Zukunft. Neben vielen anderen Planeten wird auch die Erde von Aliens, den sogenannten Seelen, heimgesucht. Diese kleinen, wurmähnlichen Wesen werden den Menschen eingesetzt und übernehmen die Kontrolle. Die Seelen sind friedfertige, freundliche Geschöpfe. Durch sie gibt es keine Diebstähle, kein Mord, keinen Streit und auch sonst nichts, was nur annähernd mit Gewalt zu tun hat. Doch es gibt auch noch ein paar Menschen, die versteckt  leben. Eine unter ihnen ist Melanie, die mit ihrem jüngeren Bruder Jamie und Freund Jared ums Überleben kämpft. Auf einen ihrer Raubzüge wird sie schließlich von Suchern entdeckt und wenig später wird ihr eine Seele, Wanderer, implantiert, um den Aufenthaltsort der anderen Menschen zu finden. Doch Melanie bleibt stark, leistet Widerstand und muss sich somit ihren Kopf mit Wanderer, später Wanda, teilen. Obwohl sich die beiden anfangs hassen entsteht mit der Zeit eine liebevolle Freundschaft. Gemeinsam versuchen sie Jared und Jamie wiederzufinden, doch als sie schließlich an ihrem Zielort angekommen sind, kommt alles ganz anders als erwartet.

MEINUNG
Auch wenn es anfangs ein bisschen holprig ist, liest es sich sehr flüssig und man interessiert sich für das, was später passiert. Zunächst wird man auch erstmal von Melanies Erinnerungen überschüttet, was allerdings nichts negatives ist. Im Gegenteil, so konnte man sich schnell ein ungefähres Bild von ihr machen und bekommt ein Gefühl für ihre Beziehung mit Jamie und Jared. Während der Suche nach den beiden empfand ich Wanda und Melanie als sehr sympathisch und auch als sie am Ziel ankommen ist es weiterhin sehr spannend. Ich war wirklich begeistert vom Buch, denn die Idee und ihre Umsetzung gefiel mir bis dahin mehr als gut. 

Dann kam die, nun, sagen wir "Eingewöhnungsphase" und somit auch mein erstes Auf und Ab der Gefühle. Onkel Jeb war mir von Anfang an sympathisch. Mit seiner witzigen Art und ganz eigenen Charme kann man ihn einfach nur mögen. Er hat etwas beschützerisches an sich und dann doch seine knallharte Seite. Ich mochte ihn wirklich. Von Jamie will ich gar nicht anfangen - wie kann man ihn nicht mögen? Nein, mein Problem war Jared. Obwohl ich es geahnt hatte, habe ich nicht gedacht, dass er so barsch reagiert. Natürlich war seine Reaktion logisch und nachvollziehbar, aber dass es so lange andauert hätte ich nicht erwartet. Ians Meinungsänderung kam mir dagegen etwas zu plötzlich, aber zum Glück entwickelte sich die restliche Beziehung langsam und baute sich Schritt für Schritt auf. 

Ein weiterer Punkt der mich gestört hat war die Anti-Gewalt-Einstellung von Wanda. Auch wenn es zu den Seelen dazugehört, ich kann es einfach nicht ausstehen, wenn Charaktere so erpicht auf Friede, Freude, Eierkuchen sind und Gewalt verhindern wollen. Sowas kann ich auch in keinster Weise nachvollziehen. Was das angeht, gab es einfach in der Mitte des Buches sehr viele Stellen, die ich als unnötig erachte und die das Buch einfach nur in die Länge zogen. Damit sank auch meine Lesemotivation, denn ich hatte das Gefühl, dass es nicht wirklich voran geht.

Ich kann gar nicht sagen, ob ich Wanda oder Melanie mehr mag. Es gab Stellen, da mochte ich Wanda mehr. Es gab Stellen, da stand ich auf Melanies Seite. Ich mochte, wenn sie miteinander redeten und vermisste Melanie, wenn sie längere Zeit nichts zu sagen hatte. Ich mochte die Rückblenden ihrer Erinnerungen.
Melanie ist ein sehr starkes Mädchen. Sie schlägt zurück. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund. Und sie ist schlau. Manchmal hatte ich Mitleid mit ihr, weil sie nur im Kopf präsent war. 
Wanda hingegen ist sehr hingebungsvoll und aufopfernd. Vielleicht ein bisschen zu aufopfernd. Wie Ian sagte: sie kennt keine Grenzen. Und auch das hat mich manchmal ein bisschen gestört, denn stellenweise schien es, als hätte sie keine eigene Meinung bzw. würde es nicht für sich, sondern nur für andere machen. 
Ich glaube, rückblickend gesehen möchte ich Melanie doch ein bisschen mehr als Wanda. Aber sie waren beide sehr sympathische Hauptcharaktere.

Jareds schließliche Meinungsänderung fand ich schön, aber den Grund dafür unsinnig, zu einfach, zu unlogisch. Und so entwickelte sich still und heimlich die Dreiecksbeziehung (oder doch eher Vierecksbeziehung?). Ich bin kein großer Fan von kitschigen Liebesbeziehungen und schon gar nicht von Dreiecksbeziehungen. Letzteres musste ich mit ihren besitzergreifenden Gesten und eifersüchtigen Wortgefechten ertragen. Ich war aber wirklich froh, dass diese komische Bezihung nicht kitschig war. Sie war sogar relativ realistisch. Und gelegentlich sogar für mich ganz angenehm.
Trotz alldem waren die Charaktere für mich nicht wirklich greifbar. Sie waren gut ausgearbeitet. Sie hatten Ecken und Kanten. Sie waren authentisch. Ich mochte den Großteil von ihnen. Aber ich konnte irgendwie nicht richtig mit ihnen warm werden.

Als sich das Buch dem Ende geneigt hat, war ich gespannt darauf, wie alles ausgehend wird. Und ich muss sagen, es war ein schönes Ende, aber ich hatte mir mehr erhofft. Von Anfang an dachte ich da an sowas wie einen kleinen Endkampf. Ihr wisst schon, Seelen gegen Menschen oder so ähnlich. Ein etwas größerer Konflikt mit der Sucherin wäre auch okay gewesen. Aber leider war das alles etwas unspektakulärer. 
Bei einigen Entscheidungen dachte ich: Oh, das könnten sie doch so und so machen. Und nach 50 Seiten kam ihnen dann auch dieser Einfall. Und ich wusste nicht, ob ich es gut oder schlecht finden sollte. Aber im Grunde war es schon in einer geiwssen Weise vorherrsehbar. Aber dafür mochte ich den Epilog sehr, der war nämlich nicht vorherrsehbar.

FAZIT
Es gibt einige Sachen, die mich gestört haben, andere Stellen haben mir richtig gut gefallen. Ab der Mitte zog es sich in die Länge und soviel ist eigentlich gar nicht passiert. Ich weiß immer noch nicht genau, was ich von Seelen halten soll, aber ich glaube alles in allem hat es mir doch ganz gut gefallen. Außerdem ist die Idee etwas total neues und hat auf jeden Fall eine Chance verdient.

Sonstiges:
Seelen heißt im Original The Host. Von der Autorin stammen die Bücher der Twilight-Reihe. Das Buch wurde 2013 verfilmt.

Zitate:
»Dieser Ort hier war wirklich der herrlichste und die entsetzlichste aller Welten - die berauschenden Sinneseindrücke, die wunderbarsten Gefühle ... die finstersten Wünsche, die fürchterlichsten Taten. Vielleicht musste das so sein. Vielleicht würde man all die herrlichen Dinge ohne die schrecklichen nicht zu schätzen wissen.« (Seite 202)
»Aber weißt du, ich bin eben ein Mensch. Es ist manchmal nicht leicht, fair zu bleiben. Wir fühlen und tun nicht immer das Richtige.« (Seite 429)

Bewertung:
Cover: ●●●◐○
Schreibstil: ●●●●○
Idee: ●●●●○   
Charaktere: ●●●◐○
Humor: ●◐○○○
Romantik: ●●●◐○
Spannung: ●●◐○○
Handlung: ●●●○○

Insgesamte Wertung: 6,8 / 10 

Mehr Infos:
Über das Buch
Über die Autorin

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Bildquelle: http://www.carlsen.de/hardcover/seelen/29310#Inhalt
**Textquelle: http://www.amazon.de/Seelen-Stephenie-Meyer/dp/3551581908/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1372514832&sr=1-1&keywords=seelen+stephenie+meyer+gebunden

1 Kommentar:

  1. Hallo :) Ich habe deinen Blog gerade gefunden und wollte dich fragen ob du Interesse daran hast bei meiner Blogvorstellung mitzumachen ?
    Du kannst ja gern mal vorbei schauen.
    http://ms-complicato.blogspot.de/p/blogvorstellung_19.html

    Viele liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für's kommentieren. ♥