Mittwoch, 27. März 2013

Rezension ♣ Warm Bodies (Isaac Marion)

Bildquelle*

 Titel: Warm Bodies
 Autor: Isaac Marion
 Reihe: /
 Genre: Dystrophie / Paranormal
 Verlag: Tropen
 Erscheinungsdatum: 22. Februar 2013
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 299 Seiten
 Preis: 9,95€
 ISBN: 978-3-608-50129-2



Beschreibung:
R ist ein Zombie. Es ist ihm peinlich, dass er sich nur an den ersten Buchstaben seines Namens erinnern kann. Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht.
Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. Dummerweise hat er gerade das Hirn ihres Freundes gegessen. R weiß nicht warum, aber er verliebt sich unsterblich in Julie - ausgerechnet in ein lebendes menschliches Wesen.
Textquelle*

Gestaltung:
Das Cover entspricht dem deutschen Filmcover, mit den Hauptdarstellern im Vorder- und anderen Zombies im Hintergrund. Das ganze Buch ist in rot gehalten - ein wahrer Hingucker. Zu jedem Kapitel gibt es eine kleine Zeichnung.

Erste Sätze:
»Ich bin tot, aber das ist nicht so schlimm. Ich habe gelernt, damit zu leben. Tut mir leid, dass ich mich nicht richtig vorstellen kann, aber ich habe keinen Namen mehr. Kaum einer von uns hat noch einen. Wir verlieren sie wie Autoschlüssel, vergessen sie wie Geburtstage.«

Zum Buch:
HANDLUNG
Seit Jahren existiert die Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr. Eine Seuche überkam die Erde, das Leben nach dem Tod ist das Leben der Zombies. Nur ein Schuss durch den Kopf kann sie endgültig töten. Sie leben in Gemeinschaften, nur mit notwendigster Kommunikation und nicht in der Lage, zu lesen, schreiben, fühlen oder klar zu denken. Sie brauchen kaum Schlaf und gehen nur in die wenig bewohnten Städte, um zu essen. 
Die "normalen" Menschen leben zusammengepfercht hinter Mauern. Kinder lernen schon in jungen Jahren, gegen Zombies zu kämpfen. Die Welt ist am Ende. Nichts zählt mehr außer Leben und Überleben.
Doch irgendwann treffen R und Julie aufeinander und irgendetwas verändert sich. Wird es wieder ein normales Leben geben?

MEINUNG
Als R und ein paar andere Zombies auf Jagd gehen, frisst er Perrys Gehirn und plötzlich ist ein Teil von Perry in ihm. Aus einem ihm unbekannten Grund nimmt er Julie mit in sein Heim. R hat den Drang, sie zu beschützen, bei ihr zu sein. Etwas in ihm verändert sich. Erinnerungen aus Perrys Leben überkommen ihn immer und immer wieder. Was hat das zu bedeuten?

R grübelt, hinterfragt und legt seine Meinung und Sicht über die momentane Situation der Menschheit und der Zombies philosophisch angehaucht dar. Er ist ein liebenswerter und sympathischer Charakter, der an manchen Stellen leicht trottelig wirkt.
Julie ist eine taffe junge Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die in ihrem Leben schon viel durchgemacht hat und lässt sich durch ein paar Zombies nicht einschüchtern.
Julie und R geben auf eine verdrehte Art ein schräges, aber faszinierendes Paar ab. Es ist keine richtige Liebesgeschichte, sondern eine Beziehung mit ganz eigenem Charme. Sie entwickelt sich langsam, realistisch.

Der Schreibstil und der irrwitzige Humor, die Spannung, die sich durch das Buch zieht, die rasanten Momente und Flashbacks, die Entwicklung von R und den anderen Zombies, der unvorhersehbare Ausgang - das alles hat mir an diesem Buch gefallen. Es war schön, an der Reise von R und Julie teilgenommen zu haben.

FAZIT
Obwohl ich zunächst nicht wusste, was ich von Warm Bodies halten sollte, hat mich der Autor durch seinen Humor und seine originelle Geschichte überzeugt. Sie ist nicht 0815, sie ist anders. Die Charaktere sind facettenreich und tiefgründig und die Spannung steigt ab der Hälfte steil nach oben. Das Buch hat mir ein paar sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.

Sonstiges:
Warm Bodies ist Isaac Marions erstes Buch. Dazu ist im Februar ein Prequel, also eine Vorgeschichte, mit dem Titel The New Hunger als E-book erschienen.

Zitate:
»Du solltest immer Bilder machen, wenn nicht mit einer Kamera, dann mit deinem Verstand. Erinnerungen, die man mit Absicht einfängt, sind lebendiger als die, zu denen man zufällig kommt.« (Seite 112)
»Es gibt keinen Maßstab dafür, wie das Leben verlaufen sollte, Perry. Es gibt keine ideale Welt, auf die man warten könnte. Die Welt ist immer das, was sie gerade ist, und es hängt von dir ab, was du daraus machst.« (Seite 145)
»Es gibt kein Regelwerk für die Welt. Es sind bloß unsere Köpfe, unser kollektiver, wimmelnder, menschlicher Geist. Wenn es Regeln gibt, dann, weil wir sie gemacht haben. Wir können sie ändern, wann immer wir wollen.« (Seite 226)
  
Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●●●●
Idee: ●●●●●   
Charaktere: ●●●●●
Humor: ●●●●○
Romantik: ●●○○○
Spannung: ●●●◐○
Handlung: ●●●●●

Insgesamte Wertung: 9,4 / 10

Mehr Infos:
Über das Buch
Über den Autor

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Bildquelle: http://www.klett-cotta.de/buch/Gegenwartsliteratur/Warm_Bodies/31990

Kommentare:

  1. Hey, hab gerade mal gestöbert, was es für neues an Posts von Blogs, den ich folge, gibt und hab gesehen, dass du eine Rezension dazu geschrieben hast. Da ich nicht wusste, dass es ein Buch dazu gibt und ich nur den Film kannte( ich will mir den unbedingt noch anschauen, beim Trailer bin ich schon vor Lachen beinahe erstickt), hab ich doch gleich mal bei dir reingeschaut.
    Die Rezension hat mir gut gefallen, hat meinen Entschluss noch bestärkt den Film zu sehen und auf jeden Fall das Buch zu lesen, der Preis ist ja ok :) Ich liebe einfach solche Bücher, bei denen man richtig lachen kann. Bin sehr gespannt.

    Übringens, der Aufbau von deinen Rezension gefällt mir sehr gut. Sieht wirklich sehr schön aus und die Wertung find ich auch logisch. Das mit den ersten Sätzen, Zitaten und der Link zu den anderen Coverin find ich super ;)
    Ich werde mir auf jeden Fall deinen Blog mal noch weiter durchstöbern und gucken, was für Bücher du noch so rezensiert hast ;)

    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Hey! :)
    Ich hab deinen Blog gerade über den Blog-Zug gefunden und stöbere ein bisschen herum. Gefällt mir echt gut :-)! Ich werd dich definitiv mal abonnieren, denke ich. ;-)
    Zu Warm Bodies: die Rezi find ich gut geschrieben :) Ging mir eigentlich genauso, als ich es gelesen habe. Das Einzige, was ich nicht ganz überzeugend fand, war das Ende, aber an sich mochte ich die Geschichte und den Humor auch sehr. Denkst du, du wirst dir den Film anschauen?

    Liebe Grüße von der Winterzwiebel :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für's kommentieren. ♥