Montag, 25. Februar 2013

[Musik] ♪ Rezension ♪ The Pretty Reckless - Light Me Up


Bildquelle: amazon


Titel: Light Me Up
Interpret: The Pretty Reckless
Musikrichtung: Alternativer Rock / Grunge
Erscheinungsdatum: 31. August 2010
Tracks: 10
Preis: ca. 7€ (heruntergesetzt, amazon)






GESTALTUNG
Auf den Cover sieht man den Oberkörper eines kleinen Mädchens, in Lederkluft und mit Feuerzeug - inspiriert von einem Kindheitsfoto der Sängerin. Auf der CD selbst ist dann das Gegenstück: der Unterkörper des Mädchens plus das Symbol der Band: XXXX. Nimmt man die CD heraus, sieht man ein Foto von Taylor; auch hier nur die Beine. Auf der Rückseite der Hülle ist ein Foto aller Bandmitglieder. Das Brooklet wurde in schwarz und weiß gehalten und es gibt einzelne Fotos von Taylor und dem Covermädchen.

              

01 My Medicine
"Somebody mixed my medicine" sind die ersten Wörter des Albums. Mit dem ersten Song zeigt die Band, was sie drauf hat. Nicht nur, dass der Song sehr gitarrenlastig ist, auch mit den Drumschlägen hält sich Jamie nicht zurück. Auch Taylors Stimme kommt hier sehr gut zum Ausdruck. Zu My Medicine gibt es außerdem auch ein Musikvideo.

♪ "Somebody mixed my medicine. Somebody's in my head again." ♪

02 Since You're Gone
Das zweite Lied ist ebenfalls eine sehr rockige Nummer, in der es um eine zerbrochene Beziehung geht - allerdings wird die Trennung hier eher positiv dagestellt. An Since You're Gone gefällt mir besonders die gängige Melodie und die Drums.

♪ "Well, meet my lover Gin and I don't have to pretend." ♪
♪ "I've been looking for a new direction anyway. I've been thinkin' bout my own protection, instead." ♪

03 Make Me Wanna Die
Make Me Wanna Die ist das erste Lied, was durch ein Promovideo veröffentlicht wurde. Es ist auf dem Kick Ass-Soundtrack und später wurde ein "richtiges" Musikvideo dazu gedreht. Auch wenn die Ballade zu den wenigen ruhigen Songs des Albums zählt, ist sie keineswegs langsam sondern - vor allem im Refrain - mit viel Power vermischt. Meiner Meinung nach eines der besten Songs auf dem Album.

♪ "Never was a girl with a wicked mind." ♪
♪ "I'll never be good enough." ♪

04 Light Me Up
Taylor rechnet in Light Me Up mit allen Hatern und Neidern ab. Der Text zeigt deutlich ihren Standpunkt und ist ein klares Statement. Trotz der etwas ruhigeren Melodie hat der Song das gewisse rockige Etwas.

♪ "But I don't think I can be anything other than me." ♪

05 Just Tonight
Mein absoluter Lieblingssong auf dem Album ist definitiv Just Tonight. Ich mag es, wie es mit der Akkustikgitarre ruhig anfängt, später das Schlagzeug hinzukommt und im Refrain laut wird. Taylor singt gefühlvoll und man hört die verschiedenen "Facetten" ihrer Stimme.

♪ "And here I am watching the clock that's tickig away my time." ♪
♪ "Do you understand who I am? Do you wanna know?" ♪

06 Miss Nothing
Miss Nothing war die erste Single, die mitsamt Musikvideo erschienen ist. In eben genannten räkelt sich Taylor auf einem Esstisch hin und her - nuttig sagen die einen, provozierend sage ich. Und auch der Text scheint verwirrend und auf den ersten Blick sinnlos. Meiner Meinung nach ist Miss Nothing nicht der beste Song, den die Band gemacht hat, aber auch kein schlechter. Die gängige Melodie drängt mich trotzdem immer wieder, ihn zu hören.

♪ "And as I watch you disappear into my head. Well, there's a man who's tellin' me I might be dead. So I'll waste my time and I'll burn my mind." ♪

07 Goin Down
Im Lied geht es darum, dass ein Mädchen ihren Freund umbringt, als sie ihn mit einer anderen Frau erwischt. Das alles beichtet sie dann einen Priester. Genug Stoff, um es mal laut werden zu lassen, denn mit Going Down trifft einen die geballte Ladung Schlagzeug und Gitarre.

♪ "All I need is someone to save me, 'cause I am goin' down." ♪

08  Nothing Left To Lose
Hauptsächlich nur mit Schlagzeug und Akkustikgitarre begleitet singt Taylor die etwas nostalgische Balade. Nothing Left To Lose gehört zu den ruhigen Liedern des Albums.

♪ "But life goes by in the blick of an eye." ♪
♪ "I was only lookin' for a friend." ♪

09 Factory Girl
Factory Girl ist einer meiner Lieblingslieder vom Album und meiner Meinung nach ist der Refrain ein totaler Ohrwurm. Taylor singt sehr ausdrucksstark und mir gefallen die Schlagzeugparts.

♪ "Wait a minute girl, can you show me to the party?" ♪

10 You
Der langsamste Song auf dem ganzen Album, zu dem es ein wunderschönes Musikvideo gibt. Gefühlvoll und melancholisch ist nicht nur der Text, sondern auch Taylors Stimme.

♪ "And I want you in my life. And I need you in my life." ♪

              

FAZIT
The Pretty Reckless liefern ein sehr gutes Album ab, das vor allem durch Taylors Stimme heraussticht. Die Musik ist laut, die Texte ehrlich. Eine Empfehlung für Leute, die gerne rockige Musik hören.

              


Kommentare:

  1. ich hab einen award für dich:)
    http://celina-traumwelten.blogspot.de/2013/03/award-huhu-mein-erster-award.html

    AntwortenLöschen
  2. Hey! Danke - und ich freu mich dass du mich angeschrieben hast! Jetzt werde ich wieder fleißig Bücherrezensionen (und anscheinend inzwischen auch CDs, find ich sehr cool!) von dir lesen. Diese Sängerin kannte ich zum Beispiel gar nicht. Sie sieht von weitem ein bisschen aus wie Taylor Momsen! My Medicine <3 Gefällt mir am besten!
    xox Svenja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo (:
    Ich habe dir einen Award verliehen:
    http://phantasiewelten.blogspot.de/2013/03/mein-erster-award-versatile-blogger.html
    Liebe Grüße,
    Nora

    AntwortenLöschen
  4. Ernsthaft??? Das wusste ich wirklich nicht! Und von nahem sah sie irgendwie anders aus... nur von weitem, mit den blonden Haaren!
    Ich würd sagen sie kann beides gut, schauspielern und singen ;) Vielleicht sogar noch ein bisschen besser singen als schauspielern.
    Haha ich bin echt blöd ;)
    xox Svenja

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für's kommentieren. ♥