Dienstag, 26. Juni 2012

Rezension ♣ Fame Junkies - Morton Rhue


Titel: Fame Junkies
Autor: Morton Rhue
Genre: Jugendbuch
Verlag: Ravensburger
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2009
Format: Hardcover (ohne Schutzumschlag)
Seitenzahl: 317
Preis: 14,95€
ISBN: 978-3-473-35319-4



Kurzbeschreibung:
*Kurzbeschreibung auf der Rückseite*
Was ist, wenn ich dir sage, dass ich mal berühmt war? Dass ich auf der Straße erkannt wurde? Dass ich zu Talkshows eingeladen wurde? Dass mir eine Zeit lang auf Schritt und Tritt Paparazzi folgten?
Dass sich alles nur um mich drehte - mich - mich.
Kannst du dir das vorstellen?
Klar kannst du das.
Bloß hat das, was du dir vorstellst, leider überhaupt nichts mit der Realität zu tun. 

*Kurzbeschreibung, die immer im Internet angegeben wird - Enthält Spoiler zum Inhalt!*
Teenager-Paparazza Jamie erhält einen Top-Auftrag in Hollywood und gerät in eine skandalöse Intrige um den Superstar Willow, über deren Ausgang ihre Fotos entscheiden. Denn Jamies Bilder können das Ende von Willows Karriere bedeuten.
Quelle*

Gestaltung:
Wenn man auf das Cover blickt, erkennt man durch den entsetzten Blick und dem verschmierten Makeup, dass in dem Buch etwas Schreckliches passieren muss. Der Hintergrund ist in dunkelblauen und grauen Tönen, wie auch in schwarz gehalten. Die Textur wirkt nicht gleichmäßig, sondern verwischt und irgendwie "falsch". Das Cover ist auf dem ersten Blick vielleicht etwas unscheinbar, aber dennoch finde ich, dass es gut zum Inhalt des Buches passt.

Erste Sätze:
»Stell dir vor, du wärst berühmt.
Was siehst du vor dir? Dein Foto bei tmz.com, Perez Hilton oder anderen Promiwebseiten im Netz? Dein Gesicht auf den Titelblättern von Hochglanzmagazinen?« 

Zum Buch:
Da ich nicht spoilern möchte, verzichte ich auf eine Inhaltszusammenfassung (wen es interessiert, kann die zweite Kurzbeschreibung lesen) und nenne nur kurz die wichtigsten Fakten: Jamie ist 15, geht in die 10. Klasse und wird (eigentlich zufällig) Paparazzi. In dem Buch geht es zum größten Teil um ihre Karriere und das Berühmt-sein allgemein, wie auch die Schattenseite des Erfolgs.

Ich muss gestehen, dass mich das Buch anfangs sehr verwirrt hat. Die unterschiedlich langen - und kurzen - Kapitel wurden nicht nur aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, sondern auch von verschiedenen Zeiträumen. Zwar steht über jedem Kapitel die Person, aus dessen Sicht es geschrieben ist, der Zeitraum und auch der Ort, allerdings blickte ich inhaltlich nicht wirklich durch.
Das Buch hat eigentlich nur eine simple Haupthandlung mit mehreren kleinen Nebenhandlungen. Durch diese und die verschiedenen Zeiträume hat man aber das Gefühl, dass in der ganzen Geschichte viel mehr drinsteckt. 
Die vielen unterschiedlichen Charaktere hat Morton Rhue sehr gut gewählt und ausgearbeitet. Sie wirkten realistisch und das machte Fame Junkies auch sehr authentisch. Dadurch, dass man die meisten Kapitel aus Jamies Betrachtungsweise liest, sind ihre Handlungen und Gedanken auch nachvollziehbar. Und obwohl die Handlung recht einfach war, wollte ich ab einem bestimmten Punkt einfach wissen, wie die ganze Sache ausgeht. Vielleicht lag es auch einfach nur an dem guten Schreibstil, dass das Buch irgendwie doch spannend war.

Das Buch erzählt, was wir alle eigentlich über den Erfolg und Promis wissen müssten. Und doch öffnet es einem nochmal auf bewegende Weise die Augen. Fame Junkies habe ich mir zwar ein wenig anders vorgestellt, aber es hat mich dennoch durch den Schreibstil und die Umsetzung der Idee überzeugt. Es erzählt die Wahrheit, vor der wir gerne die Augen verschließen würden.

Sonstiges:
Morton Rhue heißt mir bürgerlichen Namen eigentlich Todd Strasser.
Weitere bekannte Werke von ihm sind beispielsweise Die Welle, Ich knall euch ab!, Asphalt Tribe, Blood On My Hands und Wish U Were Dead.

Über den Autor:
Morton Rhue wurde 1950 in New York City geboren und wuchs in Long Island auf. Nach seinem Studium arbeitete er vornehmlich als Journalist. Heute widmet er sich fast ausschließlich seiner schriftstellerischen Tätigkeit, neben Lesungen und Workshops in Schulen.
Rhue schrieb zahlreiche Kinder- und Jugendromane und wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet. Die Welle war sein erster in Deutschland veröffentlichte Roman, der in den vergangenen Jahrzehnten Millionen Leser bewegt hat, und 2007 als Graphic Novel erschienen ist.
Seine Romane schockieren und berühren gleichermaßen durch ihren ungeschminkten Blick auf die amerikanische Wirklichkeit und ihre direkte Sprache. Wenn Morton Rhue nicht liest oder schreibt, reist er gerne - besonders mit seinem Surfboard im Gepäck.

Zitate:
»Wer oder was entscheidet, wer berühmt wird und wer nicht? Der Zufall, dass jemand zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist? Die Medien, die jemanden hypen, um eine Story zu haben? Oder die Masse der Normalos, die einen aus ihren eigenen Reihen quasi stellvertretend für sich selbst auf den Sockel heben?« (Seite 46)
»Ich meine, hallo? Das ist mein Leben und eigentlich müsste ich selbst entscheiden dürfen, was ich damit machen will.« (Seite 143)
»In unserer modernen Welt kommen wir nach der Arbeit nach Hause und setzen uns vor den Fernseher. Also sind die Leute, die wir darin sehen, eben auch die Leute, über die wir reden.« (Seite 228)
»Achtzig Prozent - also vier von fünf Kindern - sagten, sie wollen später einmal reich und berühmt werden. Seit wann ist das denn ein Beruf?« (Seite 228)
»Es ist nicht lange her. Und trotzdem längst Geschichte.« (Seite 254)
»Letztlich zählte doch nur, ob jemand ein guter oder ein schlechter Mensch war, ob er liebte und ob er geliebt wurde.« (Seite 311)

Bewertung:
Cover: ●●●●○
Schreibstil: ●●●●●
Idee: ●●●●◐   
Humor: ●●○○○
Spannung: ●●●◐○
Romantik: ●◐○ ○○
Handlung: ●●●●○

Insgesamte Wertung: 8 / 10

Mehr Infos:
Über das Buch
Über den Autor
Über weitere Bücher des Autors
Trailer zum Buch

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Textquelle: http://www.ravensburger.de/shop/buecher/ravensburger-taschenbuecher/fame-junkies-58377/index.html

Donnerstag, 21. Juni 2012

# Stapel ungelesener Bücher #


Da ich schon so viele Blogeinträge über SuB gelesen habe, wollte ich euch meinen auch mal zeigen:

Nicht so gute Bildqualität, da mein Akku am Nachmittag ausgegangen ist, ich am Abend aber zu faul war, die Bücher umzuladen und deswegen mit Blitz fotografieren musste...

Er ist zwar - im Gegensatz zu den meisten anderen Buchbloggern - relativ klein, aber ich mag das so. Es ist übersichtlich und bei vielen ungelesenen Büchern hab ich irgendwie das Gefühl, dass der Stapel kleiner werden muss. Ich denke, es liegt in meiner Natur, dass ich immer so gut wie alles abarbeiten möchte, bzw. den Drang dazu habe. ;)
Da ich auch meistens nicht sooo viele Bücher kaufe - einfach aus dem Grund, dass ich nicht viel Geld besitze [oder es für meine anderen Hobbys/andere Unterhaltungsmedien ausgebe] und weit, weit weg von einer Buchhandlung wohne - verändert sich der Stapel auch nie großartig. Das liegt aber auch großteils daran, dass ich mir am Anfang des Jahres eine Liste zusammengestellt habe [Ich bin der Typ von Mensch, der sich gerne zu allen möglichen Sachen Listen macht.] welche Bücher ich mir im Jahr so kaufen werde. Demzufolge spare ich auch nur so viel, bzw spare etwas mehr aber gebe immer nur so viel aus. Immerhin sind nicht nur Bücher ein teures Hobby...
Worauf ich in diesem Eintrag eigentlich hinaus wollte ist, dass ich jetzt meine halbe Liste über Bord geschmissen habe und mein Ziel erstmal daraus besteht, meinen SuB so klein wie möglich zu halten. Dann kann ich mir immer die Bücher von meinem Wunschzettel [bei dem ich auch jedes viertel Jahr wieder Bücher durch die Frage(n) "Brauche ich das wirklich? Ist es schlimm, wenn ich es nicht kaufe/lese? Verpasse ich dann etwas?" wegstreiche.], die ich am dringendsten lesen möchte, kaufen und gleich lesen. Dadurch wächst mein SuB auch nicht übermäßig und alles ist wunderbar. [Machen viele von euch wahrscheinlich sowieso. Nur dass sie viel mehr lesen und noch viel, viel mehr kaufen. Aber ich bin nunmal eine geizige Persönlichkeit mit teuren Hobbys. ;__;]

Ja, das ist meine Logik. Toll, nicht?
Haben euch meine verwirrenden Gedanken auch verwirrt?

Lasst mich wissen, wie viele (oder wenige?) ungelesene Bücher ihr auf eurem Stapel habt und was ihr über euren SuB (oder SuB allgemein) denkt.

Montag, 18. Juni 2012

[TAG] 8 Dinge zum Thema "Kunst"

Wow. Ich bin ... geschockt. :D Ich wurde von der lieben BlackCherry getaggt. Vielen lieben Dank.

Die Regeln:
1. Schreibe, von wem du getaggt wurdest und verlinke die Person!
2. Schreibe 8 Dinge über dich auf, die zu dem vom Vorgänger gewählten Thema passen.
3. Tagge 10 weitere Leute.
4. Sage den getaggten Leuten bescheid.
5. Stelle selbst ein Thema auf, welches die anderen betaggen.

Das vorgegebene Thema war diesmal "Kunst":
1. Ich bin seit der 5. Klasse in der Kunst-AG meiner Schule tätig.
2. Einer meine Lieblingsbeschäftigung ist es, Wörter so zu zeichnen, dass sie ... künstlerisch aussehen. :D
3. Als ich in der Mutter-Kind-Kur war, hab ich einen niedlichen Dino mit grünen Zacken aus Ton gemacht ... und ein Pikachu Tshirt. ;)
4. Thomas Brill war mein Künstler für meine Belegarbeit in Kunst.
5. Das beste, was ich jemals aus Ton gemacht habe, war ein ausgehöhlter Kopf von Jack aus Nightmare Before Christmas, dessen Augen und Mund ausgestochen waren. Man konnte ein Teelicht hinein stellen und das Licht schien dann durch die Öffnungen. Ich hab ihn einer lieben Freundin zum Geburtstag geschenkt. <3
6. Wenn mir in der Schule langweilig ist, schreibe/zeichne ich auf dem Rand umher.
7. Ich bin momentan dabei, nähen zu lernen. Bis jetzt habe ich zwei einfache Taschen, ein Rock und eine Vokabeltasche genäht.
8. Kennt ihr noch die Gesichterwurst? In der Mutter-Kind-Kur gab es mal welche mit dem Gesicht von Tweety. Eines Abends hab ich dann die Augen und den Mund ausgeschnitten [nein, nicht mit einer Schere, natürlich mit einem Messer.] und dann alles mit einem Bleistift umrandet. Die fertige Zeichnung habe ich dann meiner kleinen, niedlichen Freundin geschenkt. [Ich war noch sehr jung und stolz darauf. Für mich war das damals Kunst!] Die Wurst habe ich auch noch gegessen.

Ich tagge:
01. Seitenhauch
02. Bücherreich
03. Buchgedanken
04. Paper Trail
05. Books are true adventures
06. emmis lovely books
07. un bon livre
08. Bookaholics For Life!
09. Die Geschichte zwischen den Seiten
10. Lieblingsbücher

Das neue Thema lautet "Kindheit".

An dieser Stelle bedanke ich mich für 25 Leser. Fühlt euch umarmt. ;)

Freitag, 15. Juni 2012

Rezension ♣ In drei Tagen bist du wieder tot - Kelly Meding


Bildquelle*

Titel: In drei Tagen bist du wieder tot
Autorin: Kelly Meding
Genre: Fantasy
Verlag: PAN
Erscheinungsdatum: 05.10.2009
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 480
Preis: 9,95€
ISBN: 978-3-426-28313-4




Kurzbeschreibung:
Nichts bringt Evangeline Stone so schnell aus der Ruhe, denn sie jagt Kobolde, Vampire und andere Geschöpfe, die eine Gefahr für die Menschheit sind. Doch dann stirbt sie bei einem Einsatz – und wacht in einem fremden Körper wieder auf. Was ist geschehen? Wer sind ihre dunklen Gegner, die schon bald versuchen, sie auch noch ein zweites Mal aus dem Weg zu räumen? Und warum bleiben ihr nur zweiundsiebzig Stunden, um das Geheimnis zu lüften? Ein atemloser Wettlauf mit der Zeit beginnt …
Quelle*

Gestaltung:
Das deutsche Cover ist in grün und schwarz gehalten und zieht sich über den Einband und Buchrücken. Beim Originalcover hat die Figur wenigstens Ähnlichkeit mit der Protagonisten und auch insgesamt passt das Cover besser zum Inhalt. Jedoch kann mich keines der Cover wirklich begeistern.
Schön finde ich allerdings die Gestaltung innen, denn bei jedem neuen Kapitel verzieren Ranken die Seite.

Erste Sätze:
»Ich kann mich nicht daran erinnern, wie es war, zum ersten Mal zu sterben. Dafür ist mir noch äußerst lebhaft im Gedächtnis, wie es sich anfühlte, zum zweiten Mal geboren zu werden. Und es ist wahrlich kein Spaß, auf einem kalten Obduktiontisch aufzuwachen, umgeben von chirurgischen Instrumenten und all dem, was man für eine Autopsie braucht. während einem von den schrillen Schreien des Pathologen die Ohren dröhnen.«

Zum Buch:
Evangeline "Evy" Stone wacht splitternackt auf einem Obduktiontisch in einem fremden Körper auf, und kann sich an die letzten Wochen nicht mehr erinnern. Nach einigem Suchen findet sie ihren Chef Wyatt, der ihrem Gedächtnis auf die Sprünge hilft und ihr erklärt, warum sie ein zweites Mal geboren wurde: In ihrem ersten Leben war Evy eine Dreg-Jägerin. Dregs, das ist der Oberbegriff für alle möglichen Kreaturen, die unbemerkt Seite an Seite mit den Menschen leben - Elfen, Kobolde, Trolle, Gargoyles, (Halb-)Vampire, Feen, Gestaltwandler und so weiter. Die Dreg-Jäger kümmern sich darum, dass die Dregs kein Unheil anrichten und beseitigen sie. Einige Tage bevor Evangeline gestorben ist, sind ihre beiden Teamkameraden gestorben und alle machten Evy dafür verantwortlich und jagten sie. Wyatt findet sie später halbtot und gefoltert und lässt sie für 72 Stunden wieder auferstehen, denn er glaubt, dass Evy etwas von einem geheimen Bündnis weiß, dass alle Menschen ausrotten könnte. Während die Zeit davonläuft, versucht Evy zwanghaft, sich zu erinnern und immer mehr Dregs haben es auf die beiden abgesehen...

Bei diesem Buch bin ich ziemlich zwiespaltig. Die Autorin hatte eine wirklich gute Idee, die Umsetzung ist ihr allerdings nicht wirklich gelungen.
Alles wurde sehr detailliert geschildert. Viel zu detailliert. Natürlich ist es super, wenn man weiß, wie alles aussieht und es sich dadurch besser vorstellen kann. Aber es wird mit der Zeit einfach nur langweilig und nervig und nimmt viel zu viel Platz ein. Bei diesem Buch war es teilweise eine Qual, sich durch die Seiten zu kämpfen, was vielleicht auch mit meiner Unsympathie für die Protagonistin zu tun hat.
Am Anfang ging ich noch positiv an die Sache heran, aber im weiteren Verlauf des Buches hat mich Evy einfach nur immer wieder aufgeregt. Vor allem ihre Stimmungswechsel und die Beziehung zwischen ihr und Wyatt, die mehr als unlogisch ist. Ich weiß immer noch nicht, warum genau sich die beiden mochten. Diese ständigen Streitereien und Versöhnungen, sowie die eigenartige gegenseitige Anziehung waren zum Teil nervenzerreißend. Die Charaktere wirkten oberflächig und das Ende war überaus vorhersehbar. Auch fand ich manche Handlungsstränge überflüssig.
Mir fehlten in diesem Buch die durchgehende Spannung und die Beziehung zu den Charakteren. Ich habe von In drei Tagen bist du wieder tot eindeutig mehr erwartet und bin relativ enttäuscht. Allerdings habe ich auch sehr viele gute Rezensionen zu diesen Buch gelesen, von daher möchte ich nicht sagen, dass es abgrundtief schlecht ist.

Sonstiges: 
In drei Tagen bist du wieder tot ist der erste Band der Dreg City Serie und heißt im Original Three Days To Dead. Von der Reihe ist außerdem der zweite Band Tot bist du noch lange nicht (Originaltitel: As Lie The Dead) beim Knaur-Verlag erschienen, jedoch nicht mehr lieferbar. Die weiteren zwei Bände der Serie heißen im Original Another Kind Of Dead und Wrong Side Of Dead.
Die Autorin hat außerdem noch die Metawars Superhero Serie geschrieben, bei der der zweite Band im Juni erscheinen wird.

Über die Autorin:
Kelly Meding lebt in der Nähe von Ocean City in Maryland, USA. Sie arbeitet Teilzeit bei einem großen Möbelhaus, um ihre Rechnungen zu bezahlen, und schreibt in jeder freien Minute, um den Teilzeitjob möglichst bald aufgeben zu können.

Zitate:
»Manchmal war es besser, die Augen vor der Realität zu verschließen.« (Seite 30)
»"Ich denke, du bist Chalice." - "Und ich denke, du bist ein Arschloch. Zu dumm, dass nur einer von uns beiden recht behält."« (Seite 193)
»Wenn ich verkauft werden soll, warum fügt sie mir dann Verletzungen zu? Das ergibt keinen Sinn. Sammler zahlen doch nicht für beschädigte Ware.« (Seite 253)
»Wenn du nicht weißt, wer deine Freunde sind, kann jeder dein Feind sein.« (Seite 370)
»Liebe wird auf ewig euer größter Fehler sein. Wegen ihr macht ihr lauter Dummheiten.« (Seite 461)

Bewertung:
Cover: ●●●○○
Schreibstil: ●●●○○
Idee: ●●●●○   
Humor: ●○○○○
Spannung: ●●○○○
Romantik: ●●◐○○
Handlung: ●●◐○○

Insgesamte Wertung: 5 / 10

Mehr Infos:
Über das Buch
Über die Autorin
Blog der Autorin
Leseprobe
Special vom PAN Verlag

Bild- und Textquelle: http://www.droemer-knaur.de/ebooks/In+drei+Tagen+bist+du+wieder+tot.7756355.html

Freitag, 8. Juni 2012

Rezension ♣ Ruby, die Jungs und wie man sie zähmt - E. Lockhart


Bildquelle*

Titel: Ruby, die Jungs und wie man sie zähmt
Autorin: E. Lockhart
Genre: Jugendbuch / Mädchenbuch
Verlag: carlsen
Erscheinungsdatum: Juni 2012
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 256
Preis: 9,95€
ISBN: 978-3-551-31133-7



Kurzbeschreibung:
Neues Schuljahr, neues Glück!, sagt sich Ruby zu Beginn der 11. Klasse voller Zuversicht. Vorbei und vergessen das Desaster vom letzten Jahr - samt Jungsliste, Schlampengerüchten und Panikattacken.
Vorbei? Vergessen? Von wegen! Ihr Exfreund Jackson schickt ihr plötzlich wieder Briefchen. Ihre ex-besten Freundinnen Kim, Cricket und Nora lassen sie weiterhin zappeln. Ihr Chemielabor-Partner Noel hat Geheimnisse und entwickelt einen gewissen Küss-Mich-Faktor. Und ihre Psychologin Doktor Z will die Panik-Therapie einfach nicht beenden!  Zum Glück gibt es das legendäre "Jungs-Buch" mit Ratschlägen für (fast) alle Lebenslagen.
Quelle*

Gestaltung:
Zuerst fand ich das Cover nicht so toll oder zumindest nicht so hübsch wie das erste. Was mich am meisten gestört hat war, dass das Model nicht das selbe ist. Aber jetzt, im Nachhinein, finde ich es doch ganz schön. Die Kleidung könnte einen gewissen Bezug auf Kapitel 4 haben, die Titelplatzierung und -gestaltung ist auch wieder gut gelungen und farblich sieht es sehr schick aus und passt super zu den anderen Bänden.
Zu dem Originalcover habe ich die gleiche Meinung wie zu dem davor: Es ist nichtssagend, hat keinen Bezug zum Buch und es könnte sich jede andere Geschichte dahinter verstecken.
Den Titel finde ich allerdings auch hier wieder beim Original etwas besser, da er einfach aussagekräftiger ist und das ganze besser beschreibt. Dennoch ist der deutsche Titel ganz okay, da er vom Originaltitel abgewandelt ist.
Schön anzusehen sind auch bei diesem Band die Fußnoten und die Platzierung und Gestaltung der Seitenzahlen.

Erste Sätze:
»In der letzten Ferienwoche vor dem Beginn des elften Schuljahrs schmissen Herr und Frau Doktor Yamamoto eine Riesen-Abschiedsparty für meine Exfreundin Kim.
Ich ging nicht hin.
Sie ist meine Exfreundin. Nicht meine Freundin.«

Zum Buch:
Am Anfang jedes Kapitels (insgesamt 13) liest man sich durch einen kurzen Eintrag aus dem Jungsbuch, der dann mehr oder weniger mit dem folgenden Kapitel zu tun hat.
Geschichtlich passiert nicht allzu viel - zum Großteil das, was man durch den Rückentext erfahren hat. Allerdings passieren auch allerhand andere Dinge. Es ist zwar klar, dass es nun nicht mehr um sehr viele Jungs geht und es dadurch auch nicht mehr so voll und verstrickt ist, aber trotzdem ist es interessant, Ruby auf ihren weiteren Weg zu begleiten.
Mit der bekannten jugendlichen und lockeren Sprache liest man sich durch Gedanken und Gefühle der sympathischen Protagonistin. In diesem Buch gab es für mich auch einige "Oh Gott!"-Momente, doch hat es mich nicht so mitgerissen wie Band eins.
Ruby, die Jungs und wie man sie zähmt hat zwar meine Erwartungen nicht ganz erfüllt, jedoch ist es ein schicker Schmöker für zwischendurch und eine gute, wenn auch relativ kurze, Fortsetzung.

Sonstiges:
Ruby, die Jungs und wie man sie zähmt ist der zweite Band der Ruby und die Jungs Reihe. Im Original heißt es The Boy Book: A Study of Habits and Behaviors, plus Techniques for Taming Them. Band 1, 15 Jungs, 4 Frösche und 1 Kuss (Originaltitel: The boyfriend list), ist schon in deutsch erschienen. Band 3, Ruby, die Jungs und wo man sie findet (Originaltitel: The Treasure Map Of Boys) erscheint im Dezember 2012 und Band 4, Ruby, die Jungs und die Suche nach dem Richtigen (Originaltitel: Real Live Boyfriends) nächstes Jahr im März.
Von der Autorin ist außerdem noch Die unrühmliche Geschichte der Frankie Landay-Banks auf deutsch erschienen. 
Eine Rezension zu 15 Jungs, 4 Frösche und 1 Kuss findet ihr hier.

Über die Autorin:
E. Lockhart studierte Schreiben und Literatur an der Vassar und an der Columbia University. Ihre Bücher sind in zehn Sprachen übersetzt worden, bei Carlsen erschien bisher 15 Jungs, 4 Frösche und 1 Kuss und Die unrühmliche Geschichte der Frankie Landay-Banks. Letzteres wurde von der New York Times auf die Liste der bemerkenswertesten Jugendbücher 2008 gesetzt.

Zitate:
»Es war ein Moment, zu dem es eigentlich einen Soundtrack hätte geben müssen.« (Seite 111)

Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●●●●
Idee: ●●●●●   
Humor: ●●●◐○
Spannung: ●●●○○
Romantik: ●●◐○○
Handlung: ●●●◐○

Insgesamte Wertung: 7 / 10

Mehr Infos:
Über das Buch
Über die Buchreihe
Weitere Bücher der Autorin
Über die Autorin
The Boyfriend List Blog 
Leseprobe

Ein großes Dankeschön für das Rezensionsexemplar geht an:
Bildquelle
Bildquelle






Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Bild- und Textquelle: http://www.carlsen.de/junge-erwachsene/taschenbuch/ruby-und-die-jungs-band-2-ruby-die-jungs-und-wie-man-sie-zahmt/19477

Samstag, 2. Juni 2012

[Bücher] ♣ Mai ♣ Monatsüberblick



~Gelesen~

Katertag von Regina Dürig
(109 Seiten)
Rezension

15 Jungs, 4 Frösche und 1 Kuss von E. Lockhart
(285 Seiten)
Rezension

Lichtgeboren von Alison Sinclair
(445 Seiten)
Rezension

Ruby, die Jungs und wie man sie zähmt von E. Lockhart
(240 Seiten)
Rezension folgt

insgesamt 1079 gelesene Seiten


~Gekauft~

15 Jungs, 4 Frösche und 1 Kuss von E. Lockhart
Ruby, die Jungs und wie man sie zähmt von E. Lockhart
Auch Sie können selbstbewusst sein! von Marisa Peer

Freitag, 1. Juni 2012

Neuzugänge ♣ 01-06-12


Da heute Kindertag ist, hat mir meine Mama Smaragdgrün geschenkt. Die beiden DVDs von Dead like me, hab ich mir vorgestern - obwohl ich es schon viiieel früher vor hatte - bestellt und sind heute morgen angekommen. <3