Sonntag, 22. Juli 2012

[Filme] ♠ Rezension ♠ Sucker Punch

Bildquelle


Titel: Sucker Punch
Regisseur: Zack Snyder
Studio: Warner Home Video
Dauer: 105 Minuten
Alterbeschränkung: ab 16
Erscheinungsdatum: 5. August 2011
Preis: reduziert für 5,55€ auf amazon





Beschreibung:
Dieser epische Action-Fantasy-Film ist eine radikale Vision des Regisseurs Zack Snyder (Watchmen - Die Wächter, 300). Sie lässt uns mit der lebhaften Vorstellungskraft der jungen Babydoll (Emily Browing) eine Traumwelt erleben, die ihr die Flucht auf einer grausamen Realität erlaubt: Man hat sie gegen ihren Willen eingesperrt, aber sie gibt nicht auf, kämpft um ihre Freiheit und drängt vier Gefährtinnen - die freimütige Rocket (Jena Malone), die gerissene Blondie (Vanessa Hudgens), die treu ergebene Amber (Jamie Chung) und die zurückhaltende Sweet Pea (Abbie Cornish) gemeinsam gegen das schreckliche Schicksal aufzubegehren, das ihre Kidnapper Blue (Oscar Isaac), Madam Gorski (Carla Gugino) und High Roller (Jon Hamml) für sie vorgesehen haben.

► ◄

Gestaltung / Ausstattung:
Auf dem Cover sie man Rocket, Sweet Pea, Blondie, Babydoll und Amber in Kampfposition, sowie einige der Monster, gegen die sie kämpfen müssen. Der Hintergrund ist sehr dunkel und unheilvoll gehalten, nur der helle Schriftzug scheint das ganze Bild etwas zu erleuchten.
Die Rückseite ist ähnlich gestaltet. Auf dem DVD-Rücken verfärbt sich das Schwarz zu einem hellen Grün, auf dem wiederum der Titel steht.

Bildquelle

Durch die Specials erhält man durch Kurzfilme Einblicke in die vier Welten und ihre Vorgeschichte. Außerdem erfährt man Näheres zur Entstehung des Soundtracks.

► ◄

►"Jeder von uns hat einen Engel. Einen Beschützer, der über uns wacht. Wir wissen nicht, welche Gestalt sie annehmen. Heute ist es ein alter Mann, morgen ein kleines Mädchen. Aber lasst euch nicht durch ihre Erscheinung täuschen. Sie können gewaltig sein, wie ein wütender Drache. Doch sie sind nicht hier, um an unserer Stelle zu kämpfen. Sie flüstern uns nur zu. Erinnern uns daran, dass es an uns liegt. Dass jeder von uns die Macht über die Welt besitzt, die wir erschaffen."◄

► ◄

Handlung / Umsetzung / Synchronisation:
Ich muss zugeben, dass die Beschreibung wirklich sehr übertrieben geschrieben ist. Ich habe den Film unter einer anderen ("unoffiziellen") Kurzbeschreibung und ohne Erwartungen gesehen - eigentlich nur, weil ich in dieser Zeit Vieles von dem Film gehört habe, vor allem Gutes, und mich die Beschreibung angesprochen hat. Sucker Punch hat mich zunächst verwirrt, weil ich die Handlung nicht genau verstanden habe - erst nachdem ich mich auf Wikipedia noch einmal belesen habe. Nun zähle ich Sucker Punch auf jeden Fall zu meinen Lieblingsfilmen.

Bildquelle

Der Film beginnt schon mit einer düsteren Atmosphäre, die sich wie ein roter Faden bis zu seinem Ende schlängelt. Man bekommt ein paar Einblicke in die momentane Situation der Hauptprotagonistin Babydoll: Ihre Mutter stirbt und ihr Stiefvater bringt ihre kleine Schwester um. Babydoll rennt weg, doch in der Nacht wird sie von der Polizei gefunden. Ihr Stiefvater beschuldigt sie, nach dem Tod ihrer Mutter verrückt geworden zu sein und bringt sie in eine Nervenanstalt. Mit einem Pfleger handelt er einen Deal für die Lobotomie aus, die in fünf Tagen stattfindet. Vor dem Eingriff sieht Babydoll die letzten Tage vor ihrem inneren Auge vorbeiziehen - jedoch in einer etwas anderen Handlung: Die Anstalt wird zum Bordell, die Patientinnen zu Prostituierten. Babydoll freundet sich mit Rocket an, die sie herumführt und ihr alles erklärt. Anschließend soll sie einen Tanz proben. Während der Zeit, in der sie tanzt, fallen alle in eine Art Hypnose und bemerken nichts um sich herum. Babydoll jedoch - und später auch die vier anderen Mädchen -  befinden sich währenddessen in einer anderen Welt. Diese verändert sich von Mal zu Mal. Beim ersten Tanz jedoch bekommt die Protagonistin von einem alten Mann Hilfe und Ratschläge zur Flucht. Dafür benötigt werden fünf Sachen: Eine Karte, Feuer, ein Messer, ein Schlüssel und die letzte Sache ist ein Rätsel. Während der nächsten Tänze kämpfen die fünf jungen Frauen gegen verschiedene Kreaturen und müssen jeweils ein Item stehlen.

Bildquelle

Auch wenn die Handlung nicht besonders tiefgründig ist, sie ist wunderbar umgesetzt. An erster Stelle steht die Spannung und Action, wovon es in diesem Film reichlich gibt. Sucker Punch ist allerdings nicht nur sinnloses Gekämpfe, auch emotional hat der Film einiges zu bieten.
Das was ich aber am meisten schätze, ist die Bedeutung des Films. Denn wenn man sich mal genauer Gedanken über die Handlung und möglichen Metapher macht, erkennt man, dass man alles auch auf die Realität, auf das eigene Leben übertragen kann. Wenn man herausgefunden hat, was einem der Film sagen will, hat man etwas, woran man sich in schwierigen Situationen erinnern und vielleicht sogar motivieren kann.

Bildquelle

Die Synchronisation ist relativ durchschnittlich. Es ist schon eine Weile her, als ich den Film in deutsch gesehen habe, von daher kann ich es nicht so genau beurteilen. Bei den meisten Charakteren sind die Synchronstimmen aber eigentlich ganz in Ordnung.

► ◄

►"Wir können leugnen, dass es unsere Engel gibt. Uns einreden, sie wären nicht real. Aber sie zeigen sich trotzdem. An den seltsamsten Orten und in den seltsamsten Momenten. Sie können durch jeden Menschen sprechen, den wir uns vorstellen können. Sie schreien durch Dämonen, wenn es sein muss. Fordern uns heraus. Damit wir es wagen, zu kämpfen."◄

► ◄

Schauspieler / Charaktere:
Zu den meisten Nebencharakteren wurden keinerlei Hintergrundgeschichten erläutert. Auch erfährt man insgesamt nicht viel über die verschiedenen Figuren. Aber das ist in meinen Augen nicht weiter schlimm, denn immerhin baut dieser Film auf Spannung und Action und nicht auf zwischenmenschliche Beziehungen auf.

Bildquelle

Den Großteil der Schauspieler kannte ich vor dem Ansehen von Sucker Punch nicht, beziehungsweise wenn, dann nur flüchtig. Ganz allein Vanessa Hudgens war mir hauptsächlich durch High School Musical und anderen Nebenrollen in diversen Disneyserien bekannt. Durch ihre Rolle der Blondie hat sie mich überrascht und ein paar Sympathiepunkte dazugewonnen.
Allgemein finde ich, dass die Schauspieler gut in ihre Rolle passen und diese auch - vor allem im Hinblick auf die vielen Stunts - super umgesetzt haben.

► ◄

Spezialeffekte / Musik:
Spezialeffekte hat dieser Film massenhaft. Jedoch wurden diese - meiner Meinung nach - ganz gut kaschiert. Heißt, man merkt auf den ersten Blick nicht sofort, dass es sich um so viele Spezialeffekte handelt, beziehungsweise nimmt sie nicht so wahr. Sie wurden außerdem, wie ich finde, gut in die Handlung eingesetzt.

Bildquelle

Was ich auch an Sucker Punch liebe, ist der dazugehörige Soundtrack. Die Musik hat mich schon zu Anfang begeistert. Es sind genau die richtigen Lieder für die verschiedenen Stimmungen, die den Film mit einem ganz eigenen Sound in die richtige Bahn lenkt. Besonders ist daran außerdem, dass die Hauptdarstellerin Emily Browning zwei der Songs singt, wie auch Oscar Isaac und Carla Gugino in dem mit Video im Abspann gezeigten Lied Love Is The Drug.
Der Soundtrack ist bei amazon für stolze 18€ erhältlich. Eine Hörprobe kann man sich außerdem auch hier anhören.

► ◄

Fazit:
Trotz der vielen negativen Kritik, die Sucker Punch erhalten hat, finde ich den Film sehr gelungen! Wer also Interesse an einem Actionfilm mit Fantasyelementen hat, sollte sich Gedanken über einen möglichen Kauf machen.

► ◄

►"Wer ehrt die, die wir lieben, durch das Leben, das wir führen? Wer schickt Monster, uns zu töten und besingt gleichzeitig unsere Unsterblichkeit? Wer lehrt uns, was real ist und wie man über Lügen lacht? Wer entscheidet, warum wir leben und wofür wir sterben? Wer legt uns in Ketten? Und wer besitzt den Schlüssel, der uns befreien kann? Du allein. Du hast alle Waffen, die du brauchst. Jetzt kämpfe."◄

► ◄

Kommentare:

  1. Cool, dass dir mein Blog gefällt, freut mich ;)
    Würdest du das dann also machen mit der Blogvorstellung? Dann schicke ich dir Fragen. :)

    Ja die grelle schirft habe ich erst vor kurzem geändert, mal was neues, ich fand das etwas eintönig so, weil ich überall die gleiche Farbe hatte.. ;)
    Naja,
    liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich schreib dir das einfach mal hier hin: ich habe dir auf meinem Blog einen Awad verliehen :)

    Liebe Grüße von emmis lovely books :)

    AntwortenLöschen
  3. Den Film sollte ich mir vieleicht auch endlich mal ansehen :-D

    Bin auch gleich mal Leser geworden und vieleicht magst ja bei mir vorbei schauen.

    http://scattysbuecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für's kommentieren. ♥