Samstag, 7. Juli 2012

Rezension ♣ Numbers - Den Tod im Griff - Rachel Ward


Bildquelle*

Titel: Numbers - Den Tod im Griff
Autorin: Rachel Ward
Genre: Jugendbuch / Paranormal / Dystrophie
Verlag: chickenhouse
Erscheinungsdatum: Mai 2012
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 320
Preis: 13,95€
ISBN:978-3-551-52037-1



Da dieses Buch der dritte Teil einer Reihe ist, kann die Rezension Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten.

Kurzbeschreibung:
2030
Adam ist kein Unbekannter mehr. Seit er versucht hat, die Menschen vor der bevorstehenden Katastrophe zu warnen, weiß jeder von seiner Gabe. Denn wenn Adam in fremde Augen schaut, kann er das Todesdatum seines Gegenübers sehen. Und genau das macht ihn zum Objekt der Begierde von Saul und seinen Männern. Um Adam unter Druck zu setzen, entführen sie Sarahs Tochter Mia. Adam bleibt nur eins: Er muss so tun, als wäre er zur Zusammenarbeit bereit. Denn noch ahnt niemand, dass auch Mia eine unheimliche Gabe besitzt. Und die kann zu ewigem Leben verhelfen ...
Quelle*

Gestaltung:
Das Cover sieht genau so aus wie beim ersten und zweiten Teil, nur das es diesmal grau ist und die Schrift in Rottönen gehalten wurde. Allerdings finde ich das nicht weiter schlimm, denn ich finde das Cover schön - besonders wieder diese Einstanzung, wodurch man die einzelnen Nummern fühlen kann.
Das niederländische, französische und amerikanische Cover sind etwas bunter und "interessanter" gestaltet, allerdings finde ich, dass das Originalcover immer noch am schönsten aussieht. Aber alle fünf passen gut zum Buch.
Den Titel "Infinity" ("Unsterblichkeit") finde ich viel treffender als "Den Tod im Griff", obwohl dieser teilweise auch zur Story passt.

Erste Sätze:
»Das kleine Mädchen sitzt auf der Erde. Es hat den Wald erkundet, doch jetzt sind die Beine müde und sie will nicht mehr weiterlaufen. Auf jeden Fall ist es schön hier.«

Zum Buch:
Wir schreiben das Jahr 2030, zwei Jahre nach der großen Katastrophe. Die Menschen hausen in Zelten ohne Strom und fließend Wasser. Alles, was ihnen geblieben ist, ist die Gesellschaft der anderen. Aber genau das ist es, was Adam fürchtet, denn seit der Katastrophe sieht ihn jeder wie ein Held. Doch Adam sieht weiterhin ihre Zahlen, sieht, wer von ihnen wann sterben wird. Sarah zuliebe lässt er sich mit Sarahs Brüdern und Mia in einem Lager nieder. Doch nach kurzer Zeit werden sie von Saul und seinen Männern - Leuten der Regierung - verschleppt. Als Adam endlich das Geheimnis dahinter herausfindet, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, ein Wettlauf gegen den Tod.

Ich war ein wenig skeptisch, was dieses Buch betrifft. Immerhin hat mich der zweite Teil etwas enttäuscht und ich hatte die Befürchtung, dass der dritte Band genau so werden könnte. Zum Glück war es aber nicht so.
In meinem Kopf habe ich den Inhalt in drei Teile aufgeteilt: die ersten 100 Seiten als "Das Leben nach der Katastrophe + Sauls Interesse", ungefähr weitere 100 Seiten als "Tage bei der Regierung + Herausfinden der Begabung" und den Rest als ... nennen wir es einfach mal "Endkampf / Ausgang".
Im ersten Drittel des Buches war es sehr interessant zu erfahren, wie die kleine Familie zwei Jahre nach der Katastrophe lebt und wie sich sich entwickelt haben. Ich habe mich sehr gefreut, als ich festgestellt habe, dass Sarah nicht mehr so egoistisch ist wie sie im zweiten Band war. Gleich ist allerdings, dass man wieder abwechselnd aus der Sichtweise von Adam und Sarah liest. Manchmal war das meiner Meinung nach ein bisschen nervig - vor allem bei spannenden Stellen - aber da die Kapitel recht kurz gehalten wurden, kann man das verschmerzen. Auch trennen sich ihre Aufenthaltsorte ca. ab Seite 70, es war also schon sehr hilfreich zu wissen, wer wann wo was macht. Auch der Schreibstil ist der selbe wie in den vorherigen Bänden: jugendlich, aber diesmal etwas erwachsener.
Man muss nicht lange warten, bis etwas passiert: Schon nach kurzer Zeit taucht Saul auf und man ist in der selben Ungewissheit wie Adam. Seine Absichten sind schwer herauszulesen und während des Lesens hatte ich einen ständigen Wechsel von Symphatie und Abscheu. Die Ungewissheit verschwindet auch nicht, als Adam, Sarah und Mia bei der Regierung sind. Im Gegenteil, es stellen sich noch mehr Fragen und Rätsel. Dies war der Teil, bei dem bei mir das Interesse durch die Eintönigkeit ein wenig gesunken ist. Die Autorin hat versucht, durch das Rätsel um Sauls und Mias Gabe, wie auch Sarahs Visionen die Spannung wieder etwas aufzubauen. Letzteres fand ich um einiges besser als im zweiten Band, da man als Leser immer nur kleine Ausschnitte aus den Visionen erfährt und somit auch noch gar nicht weiß, was es für eine Vision ist und dadurch auch noch nichts voraussehen kann. 
Den Ausgang der Geschichte hat Rachel Ward wirklich gut durchdacht. Er ist einfach fantastisch! Es ist bis zum Ende fesselnd und überraschend. Nie hätte ich erwartet, dass das Buch so ausgeht.

Rachel Ward sind die Ideen für den dritten Teil nicht ausgegangen. Er war nicht nur ideenreich, sondern auch spannend und mitreißend. Numbers - Den Tod im Griff ist ein gelungener Abschluss der Trilogie.

Sonstiges:
Im Original heißt das Buch Numbers - Infinity. Die ersten beiden Bände tragen die Titel Numbers - Den Tod im Blick (Originaltitel: Numbers) und Numbers - Den Tod vor Augen (Originaltitel: Numbers - The Chaos). 
Meine Rezension zum ersten Band findet ihr hier, zum zweiten hier.

Über die Autorin:
Rachel Ward wurde 1964 geboren, wuchs in der Grafschaft Surrey südlich von London auf und studierte Geografie. Erst mit 40 Jahren widmete sie sich dem Schreiben. Ihr Debüt Numbers - Den Tod im Blick wurde für zahlreiche internationale Auszeichnungen sowie für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 nominiert. Rachel Ward lebt mit ihrer Familie in Bath, England.

Zitate:
»"Ich bin kein Teil der Regierung" - "Wenn du nicht für uns bist, bist du gegen uns."« (Seite 111)
»Erinnere dich einfach an meine Liebe. Das ist es, was zählt.« (Seite 202)
»Es gibt Liebe in meinem Leben und das ist etwas, wofür es sich lohnt zu kämpfen. Wofür es sich lohnt zu sterben.« (Seite 202)
»Wenn wir nicht weiterkommen, wenn das alles für uns zu viel wird, müssen wir in uns reinhören. Dort finden wir die Antworten.« (Seite 297)

Bewertung:
Cover: ●●●●◐
Schreibstil: ●●●●●
Idee: ●●●●●   
Humor: ●●○○○
Spannung: ●●●●○
Romantik: ●●○○○
Handlung: ●●●●◐

Insgesamte Wertung: 8,5 / 10

Mehr Infos:
Interview mit Rachel Ward 

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Bild- und Textquelle: http://www.carlsen.de/softcover/numbers-den-tod-im-griff/22097

1 Kommentar:

  1. Ich hab grad spontan beschlossen deinen Blog in meinen Blog Roll aufzunehmen :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für's kommentieren. ♥