Mittwoch, 11. April 2012

Rezension ♣ Die Hunt-Chroniken - Der Schattenseher - Joseph Nassise


Titel: Die Hunt-Chroniken - Der Schattenseher
Autor: Joseph Nassise
Genre: Fantasy / Mystery
Verlag: PAN
Erscheinungsdatum: 01.12.2009
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 350
Preis: 9,95€
ISBN: 978-3-426-28304-2



Kurzbeschreibung:
Wer ihm auf der Straße begegnet, hält Jeremiah Hunt für einen Blinden. Doch der Eindruck trügt: Hunt hat bei einem geheimnisvollen Ritual  zwar sein Augenlicht geopfert, doch nun kann er sehen, was den Menschen verborgen bleibt: die Geister der Toten, die sich nicht von der Welt der Lebenden trennen können, und die magischen Geschöpfe, die unerkannt unter uns leben. Endlich findet Hunt so auch eine Spur, die ihn vielleicht zu seiner Tochter führt - oder in den Tod...

Gestaltung:
Sowohl die Schrift wie auch das Gesicht auf dem Cover sind ausgestanzt und dadurch erfühlbar, was ich besonders bei letzteren mehr als gut gelungen finde. Die Farben sind sehr düster gehalten, was ich bei diesem Buch ganz passend finde.

Erste Sätze:
»Ich habe mein Augenlicht gegeben, um die Wahrheit sehen zu können. Hätte ich damals aber gewusst, was ich heute weiß, wäre ich diesen Teufelspakt niemals eingegangen.«

Zum Buch:
Hunts Tochter Elizabeth wird entführt, als sie noch ein kleines Mädchen ist. Da er im selben Moment im Haus war, davon allerdings nichts mitbekommen hat, verfällt er nicht nur in Selbstvorwürfen, sondern in einen richtigen Wahn, seine Tochter zu finden. Als er dadurch seine Frau verliert und nichts mehr weiterhilft, unterzieht er sich einem magischen Ritual, durch den er sein Augenlicht verliert. Seitdem kann Hunt die Geister der Toten und die Auren anderer Geschöpfe sehen, die, wie er, auch irgendeine Besonderheit haben.
Um mehr über seine Tochter herauszufinden, hilft er hin und wieder bei Ermittlungen und erhält im Gegenzug mögliche Neuigkeiten. Doch als er der Polizei bei zwei Tatorten helfen soll, findet Hunt Hinweise auf seine Tochter. Mit Bruno, dem Barbesitzer und Denise, einer Hexe, kommt er einem Mörder auf die Spur, der etwas mit Elizabeths Verschwinden zu tun hat. Nun kommt Hunt selbst in das Visier der Polizei...

Das Buch beginnt ungefähr mit dem ersten Tatort. Nach und nach gibt es Kapitel, die in der Vergangenheit spielen, so dass man alles Stück für Stück erfährt und besser nachvollziehen kann. In erster Linie handelt Der Schattenseher von Elizabeths Verschwinden, beziehungsweise Hunts Suchen nach ihr und um die Geister. Dadurch, dass Hunt immer und immer wieder über seine Tochter nachdenkt, nervt diese Tatsache schnell. Doch sobald er Denise kennenlernt, wird es spannender und auch abwechslungsreicher, da man auch einige Kapitel aus ihrer Sicht sieht. Nach dem Zusammenschluss von Hunt, Denise und Bruno wird die ganze Geschichte einfach packender. Besonders die letzten 90 Seiten fand ich sehr fesselnd.
Das Buch endet nicht abrupt oder mit einem riesigen Cliffhanger, sondern in einer guten Mischung. Mit dem Ende könnte man es sogar auch einzeln lesen, da die Geschichte an sich so gut wie abgeschlossen ist. Jedoch bleibt es immer noch spannend, so dass man wissen möchte, wie es weitergeht.
Leser, die einen richtigen Thriller erwarten, sollten allerdings die Finger davon lassen, da es nicht um einen "magischen Thriller" handelt.

Sonstiges:
Die Hunt-Chroniken - Der Schattenseher ist der erste Band einer Reihe, ich schätze mal Trilogie. Im Original heißt es Eyes to see. Das Buch ist beim PAN-Verlag erschienen, jedoch wurde die Reihe - warum auch immer - aus dem Sortiment genommen. Das zweite Buch, Geraubte Seelen, müsste nach thalia.de zufolge am 6. Februar 2012 beim Knaur-Verlag erschienen sein, jedoch ist das nicht der Fall. Beide Bücher sind leider nicht lieferbar.

Über den Autor:
Joseph Nassise, geboren 1968 in Bosten, Massachusetts, ist der erste Autor, der in einem Jahr sowohl für den Bram-Stoker- als auch den International- Horror-Guild-Award nominiert wurde. Seine Trilogie Die Chroniken der Tempelritter - Der Ketzer, Der Engel und Die Schattenseher - machte ihn international bekannt und wurde in Deutschland zu einem großen Erfolg. Joseph Nassise lebt mit seiner Familie in Phoenix, Arizona und arbeitet gerade am nächsten Band der Hunt-Chroniken.

Zitate:
»Die Stille der Toten ist schrecklich, aber sie hat etwas Endgültiges. Die Stille der Vermissten jedoch ist etwas ganz anderes, ohne Worte verkündet sie eine deutliche Botschaft: Finde mich, schreit sie, und es bricht einem das Herz, denn sie ist nicht zu überhören, überall, wo eigentlich Lachen und der Klang von Lebensfreude ertönen sollte.« (Seite 64)

Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●●●○
Idee: ●●●○○   
Humor: ●●○○○
Spannung: ●●●○○
Romantik: ●●○○○
Handlung: ●●●●○

Insgesamte Wertung: 6,5 / 10

Mehr Infos:
Über den Autor
Joseph Nassise über Der Schattenseher

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für's kommentieren. ♥