Donnerstag, 22. März 2012

Rezension ♣ 3096 Tage - Natascha Kampusch



Titel: 3096 Tage
Autorin: Natascha Kampusch
Verlag: List
Format: Hardcover
Seitenzahl: 288
Preis: 19,95€
ISBN: 3-471-35040-3





Kurzbeschreibung:
Natascha Kampusch erlitt das schrecklichste Schicksal, das einem Kind zustoßen kann: Am 2. März 1998 wurde sie im Alter von zehn Jahren auf dem Schulweg entführt. Ihr Peiniger, der Nachrichtentechniker Wolfgang Priklopil, hielt sie in einem Kellerverlies gefangen - 3096 Tage lang. Am 23. August 2006 gelang ihr aus eigener Kraft die Flucht. Priklopil nahm sich noch am selben Tag das Leben.
Jetzt spricht Natascha Kampusch zum ersten Mal offen über die Entführung, die Zeit der Gefangenschaft, ihre Beziehung zum Täter und darüber, wie es ihr gelang, der Hölle zu entkommen.
Quelle*

Zum Buch:
Das Buch hat insgesamt 11 Kapitel. Eins über Nataschas Leben vor der Entführung, acht über die Entführung und Gefangenschaft, eins über die Befreiung und ein weiteres über die Zeit danach.
Über die Misshandlungen hat Natascha teilweise so emotionslos und neutral geschrieben, dass es mir noch schockierender und entsetzlicher vorkam. Andererseits konnte man durch das Buch auch einige Sachen besser nachvollziehen, wie zum Beispiel, dass Natascha auch immer das Gute in ihrem Täter gesehen hat.
Das, was Natascha Kampusch widerfahren ist, ist schrecklich und unvorstellbar. Sie konnte durch ihre Selbstbefreiung entkommen und ich hoffe, dass sie weiterhin so stark bleibt.

Über die Autorin:
Natascha Kampusch, geboren am 17. Februar 1988 in Wien, war Opfer einer der längsten Entführungen der jüngeren Geschichte. 2006 hat sie ihre Freiheit zurückerobert. Seither versucht sie, ein normales Leben zu führen. Im Frühjahr 2010 machte sie ihren Schulabschluss.

Bewertung:
Allgemein: ●●●●○

Mehr Infos:
Über das Buch

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Textquelle: http://www.ullsteinbuchverlage.de/ullsteintb/buch.php?id=17844&page=suche&auswahl=a&pagenum=1&page=buchaz

1 Kommentar:

  1. Hi
    Ich habe das Buch auch gelesen und war wie du schockiert darüber was Natasch passiert ist. Ich habe mich immer wieder gefragt wie ein Mensch nur so krank sein kann, damit meine ich den Entführer.
    Ich bewundere Natascha, dass sie ein Buch über das geschrieben hat...
    Find ich bemerkendswert.

    Lg Lisa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für's kommentieren. ♥